November 13, 2022

Herbst

Hot Dog

Drin ist es zur Zeit am Schönsten....

 

Trauerjahr.


Heute ist es genau 1 Jahr her, dass ich die letzten Worte mit Anna gewechselt habe. Danach war sie nicht mehr ansprechbar, bis sie am 18.November von uns gegangen ist. Es ist nicht einfach für mich zurzeit. Erst Annas Geburtstag am 18. Oktober und jetzt naht ihr erster Todestag in großen Schritten. Ich denke viel an die Zeit vor einem Jahr und bin dann doch gleichzeitig überrascht, wie schnell dieses Jahr vergangen ist und wie ich das geschafft habe. Anna fehlt überall, aber das Leben geht seinen Weg und nimmt mich mit, ganz gleich wie schwer mir manches auch immer noch fällt. Vieles habe ich gelernt mit neuen – mit Annas – Augen zu sehen. Die Blütenpracht im Garten, die kleinen alltäglichen Dinge, die mir plötzlich Freude bringen und die vorher einfach an mir vorbeigezogen sind, ohne dass ich sie wahrgenommen habe. Nach wie vor bin jeden Morgen und Abend an Annas Blumenboot und erzähle ihr, was der Tag so gebracht hat. Ich fühle mich ihr immer noch ganz nah und ich weiß, dass sie hier ist und mich begleitet. Wie schön wäre es, sie noch einmal in den Armen halten zu können und ihre Stimme und ihr Lachen zu hören. Zum Glück weiß ich, dass es ihr jetzt gut geht und ich bin froh, dass sie die vielen Schmerzen, die sie die letzten Jahre hatte, nicht mehr ertragen muss. Und wir alle, die Kinder, Gunvor, die Geschwister und ich, wir habe wie versprochen weitergemacht und schaffen es unser Leben zu meistern, selbst wenn es leerer geworden ist. Wir hatten es ihr versprochen, es war Anna so wichtig und wir haben unser Versprechen gehalten. Nun heißt es, die Augen weiter nach vorne zu richten und nicht mehr so viel zurück zu blicken. Aber das wird schon kommen, da bin ich zuversichtlich!
Der Herbst ist auch hier bislang ungewöhnlich mild (wir hatten noch nicht einmal Frost) und ungewöhnlich nass. Das führt zwar zu sinkenden Strompreisen aber inzwischen bin ich es Leid mir immer die Regensachen anzuziehen, wenn ich rausgehe. Die durchschnittlichen Niederschlagsmengen für den Herbst haben wir inzwischen locker verdoppelt und der November ist ja noch nicht einmal zur Hälfte um. Ein Baum im Garten ist in der Hälfte abgebrochen und ich bin immer wieder damit beschäftigt den Stamm zu zersägen und ihr dann als Brennholz zum Trocknen aufzustapeln. Das macht im strömenden Regen auch nicht wirklich Spaß.
Mein Vater war eine Woche zu Besuch. Wir haben viel geredet und die Zeit sehr genossen. Es war lange er, dass er hier war, aber im letzten Jahr waren wir ja im Herbst zusammen mit Anna auf Kreta. Nun kennt er das Haus auch ohne Anna und weiß, dass alles in Ordnung ist (mehr oder weniger…).
Morgen kommt Titia für eine Woche, aber da ich zur Zeit Epoche habe, bin ich viel in der Schule. Ich freue mich sehr. Dann naht ja auch schon die Adventszeit und es sind nur noch 5 Wochen bis zum Beginn der Weihnachtsferien und 6 Wochen bis zur Sonnenwende. Die dunkelste Zeit gilt es aber vorher noch zu überstehen. Wie Weihnachten dieses Jahr für mich verlaufen wird, ist noch etwas unsicher, aber ich werde auf Jeden Fall auch in Marburg sein. Ich freue mich darauf mal wieder rauszukommen, denn seit Ende-Mail habe ich ja Norwegen nicht mehr verlassen. Die Tiere binden einen ganz schön fest, aber ich bin ja gerne hier.
Der Weihnachtsbasar in der Waldorfschule wird in diesem Jahr noch einmal in abgespeckter Form stattfinden, ohne Verkaufsstände, so dass das mit dem Verkauf von Annas Ketten leider nicht klappt. Ich habe aber eine Zusage für nächstes Jahr. Also üben wir uns in Geduld und wenn jemand ganz dringend doch unbedingt in diesem Jahr eine Kette als Andenken oder Geschenk braucht, dann kann er sich mit mir in Verbindung setzten. Der Schmuck ist bei den Kindern in Dexbach und ich kann da gerne einen Kontakt herstellen. Durch die Kisten müsstet ihr Euch dann aber selber wühlen…
Habt eine schöne Adventzeit und zündet eine Kerze für Anna an.
Euer

Tim

7 Comments on “

  1. Tim. Die Kerze für Anna brennt schon seit 2 Tagen. Es ist gut, dass du so kraftvoll und zuversichtlich weitergehst. Anna ist sicher stolz auf dich

  2. Hallo Tim,
    es ist immer wieder schön, von dir zu hören und die Fotos von deiner malerischen Umgebung erinnern mich stetig daran, dass ich unbedingt auch einmal nach Norwegen fahren sollte. Bis Dänemark haben wir es letzten Sommer schon geschafft…
    Ich hoffe, dass du zwischen stillen Momenten der Besinnung und Trauer und freudigen Begegnungen mit Freunden oder Familie einen guten Weg durch die Dunkelheit findest. Deine Tiere und die Natur sind da sicherlich ein guter Begleiter.
    Ich bin mittlerweile Klassenlehrerin und habe deine ehemalige Schülerin, Ronja, als FSJ an meiner Seite. Vielleicht hast du ja beim nächsten Besuch in Marburg Gelegenheit unsere „Bienen-Klasse“ zu besuchen.
    Ganz liebe Grüße!

  3. Lieber Tim, wie immer sind deine Nachrichten aus Kristiansand sehr berührend! Wenn Du um die Weihnachtszeit herum in Marburg bist, wäre es toll, wenn wir uns mal auf einen Kaffee treffen könnten! (Gerne bei mir oder in irgendeinem netten Lokal hier!) Vielleicht klappt es ja dieses Jahr mal, würde mich sehr freuen! Liebe Grüße von Exo

  4. Lieber Tim, ich freue mich immer noch so sehr darüber, dass ihr letzten Herbst hier auf Kreta ward und ich Anna und dich treffen konnte, vor allem, dass Anna noch einmal ihre Füße ins Meer legen konnte. Lieben Dank, dass du weiterhin diesen Blog führst und uns an deinem Leben in Norwegen mit allen Höhen und Tiefen teilhaben lässt. Mein Bruder war bei seiner Fahrt mit dem Wohnmobil diesen Sommer in Norwegen megabegeistert von der Schönheit der Natur. Liebe Grüße von der Insel, Nadine

  5. Lieber Tim,
    Eure Liebe wird Euch bis in alle Ewigkeit verbinden. Aber auch die Freiheit für Neues in der Zukunft. Viel Kraft und Zuversicht wünscht Dir Norman aus Marburg. Kleiner „verdünnter“ Tipp: Ignatia D12 3 mal 5 Globuli helfen besonders an schweren und „dunklen“ Tagen und lassen die Seele mit Licht, Dankbarkeit und Demut durchfluten.
    Freundschaftliche Grüsse …

  6. …ach Tim, keine Worte können das Vermissen und den Schmerz beschreiben.
    Sie war deine beste Freundin, Frau, Geliebte, Hüterin eurer wunderbaren Tierbande und tausend Freuden mehr.
    Meine beste Freundin.
    Anna
    ❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert