Juli 3, 2022

Sommerfest mit Kollegen.

Der Tag danach...

Sommerabschluss in der Schule

Ferien

Sommer.


Nun sind seit 10 Tagen Sommerferien und weitere 6 Ferienwochen liegen vor mir. Wie schön! Ich bekomme viel Besuch und das wird mir helfen, die immer wieder aufkommende Einsamkeit zu vertreiben. Aber der Reihe nach…
Ende Mai war ich wie geplant in Marburg. Ein wundervolles Klassentreffen (das nächste Klassentreffen findet Mittsommer 2024 dann bei mir in Norwegen statt, haben wir beschlossen) und die vielen lieben Menschen um mich herum waren den Reisestress auf jeden Fall wert, allerdings war die Zeit viel zu kurz um alle die Freunde zu treffen, die ich gerne gesehen hätte. Aber schließlich warteten ja noch 3 Schulwochen auf mich und ich bin dankbar, dass ich das verlängerte Himmelfahrtswochenende nutzen konnte und von der Schule noch 2 Tage frei bekam. Auf der Rückfahrt habe ich dann Gunvor mitgenommen. Es war so schön, sie wieder hier im Haus zu haben, obwohl es für sie sicher nicht einfach war, das erste Mal im Haus ohne Anna. Gunvor hat in Garten und Haus gewerkelt und sie weiß genau, was Unkraut ist und was man lieber stehen lassen sollte. Wir haben einen Grabstein für Anna gefunden, sie soll ja einen Stein von hier bekommen und nun müssen wir den nur noch irgendwie nach Deutschland schaffen. Wir hatten eine wirklich gute Zeit und als sie nach 2 Wochen wieder zurück nach Deutschland flog, war ich schon sehr traurig. Aber sie kommt ja bald wieder!
Das Schuljahr neigte sich unwiderruflich dem Ende, die Zeugnisse waren schon vor der Reise nach Marburg fertig und die Zeit verging wie im Flug. Das Sommerfest mit den Kollegen fand trotz Regen hier statt und wir haben es uns gemütlich gemacht. Auch wenn wir nicht wie geplant auf dem Steg sitzen konnten, war es ein gelungenes Fest vor den letzten 3 Schultagen. In Haus und Garten war immer etwas zu tun und ich freute mich auf meinen Urlaub, denn ich wollte gerne für 10 Tage nach Marburg fahren, um unter Anderem bei der Verabschiedung meiner alten Marburger Klasse dabei zu sein, die ich ja 7 Jahre lang begleitet und dann „im Stich gelassen“ hatte, als wir nach Norwegen gingen. Sie haben jetzt das Abitur hinter sich gebracht und gehen hinaus ins Leben. Leider war es doch viel schwieriger als gedacht jemanden zu finden, der in dieser Zeit die Katzen und Hühner versorgt. Schließlich sind hier auch Ferien und die Nachbarn, die das bisher gerne gemacht haben, wollten sich nicht für so lange Zeit binden und gerne flexibel für kurze Reisen oder Ausflüge sein. Eigentlich ist es ja nicht viel Arbeit, am Morgen Hühnerhaus öffnen, Hühner füttern, im Haus die Katzen füttern und am Abend Hühnerhaus zu machen und erneut die Katzen füttern. Das ist schon alles, aber man muss eben 2-mal am Tag hier vorbeischauen und ist damit gebunden. Jedenfalls habe ich niemanden gefunden (Anna wäre das sicherlich gelungen, sie war ja immer die „soziale“ von uns) und verbringe so die ersten Ferienwochen allein zu Hause. Naja, es gibt sicher Schlimmeres als in den Ferien hier zu sein, aber schade ist es schon. So muss ich sehen, wie ich es irgendwann einmal hinbekomme mit genug Zeit nach Marburg zu können, um wirklich alle zu besuchen. Dafür brauche ich schon 10 Tage, denn 4 Tage bin ich ja mit Reisen beschäftigt, allerdings ist bei der hiesigen Ferienordnung nur in den Sommerferien so viel Zeit. Alle anderen Ferien sind kürzer und so wird es bis zum nächsten Sommer weiterhin bei kurzen Stippvisiten bleiben. So genieße ich die Zeit hier, langweilig wird es nicht, denn irgendetwas ist immer zu tun. Allerdings gibt es jetzt Tage, an denen ich, außer mit den Hunden, mit niemandem spreche und das ist schon ungewohnt. Auch morgens draußen in der Sonne zu sitzen und nicht Anna neben sich zu haben ist noch gewöhnungsbedürftig. Aber es geht und ich komme zunehmend besser damit klar.
Am 10.7. kommt nun Annas Schwester Gisela mit den Kindern zu Besuch, dann geht es nahtlos weiter, bis die Schule am 15. August mit den Planungstagen wieder losgeht. Die Schüler kommen dann am 18.8.
Ich arbeite fleißig an meinen Kochkünsten und es macht mir zunehmend mehr Freude in der Küche zu stehen… naja, nicht immer, aber immer öfter und für sich alleine zu kochen ist ja auch nicht so befriedigend. Aber das ändert sich ja jetzt, allerdings setzte ich darauf, dass das Wetter so gut ist, dass ich im Wesentlichen den Grill in der Außenküche in Betrieb nehmen kann.
So viel erstmal für heute, bei allem was jetzt ansteht, gibt es sicher bald mehr zu berichten.
Habt einen schönen Sommer und bis bald

Tim
P.S. Das Haus ist groß und ihr alle seid hier jederzeit willkommen. Um Anmeldung wird gebeten!

4 Comments on “

  1. Ach Gottchen, wie ist es doch idyllisch bei dir! Ich wünsche dir einen schönen Sommer, Tim, und viel Freude mit den Besuchen.
    Sei gedrückt, Madlena

  2. Das ist ja witzig, lieber Tim! Gerade gestern habe ich an dich gedacht. Christine und ich genießen wunderbare Sommertage auf Elba, und bei so manchem Küstenstreifen vermute ich, dass es auf deiner geliebten Insel Kreta, die ich leider noch nicht kenne, ähnlich aussehen müsste. Hab auch du einen mindestens ebenso schönen Sommer! Aus deinen Bildern und dem Video spricht ja ohnehin wie immer Paradiesisches, das sollte dir helfen, auch allein die Zauber der Tage wieder feiern zu können. Pura la vida! Ciao, Dirk

  3. Lieber Tim, heute musste nicht nur ich, sondern auch der eine oder die andere deiner ehemaligen Schüler*innen ganz schön an sich halten, um nicht vor Rührung ein Tränchen zu verdrücken. Vielen lieben Dank für deine netten und einfühlsamen Worte zur Abiturienten- Verabschiedung. Bei bestem Sonnenschein war die ganze Schulgemeinschaft unter den Kastanien versammelt, um deine letzte Marburger Klasse hinaus ins Leben zu geleiten. Dass deine Türen offen stehen, wurde dankbar zur Kenntnis genommen – mach dich darauf gefasst, dass womöglich jemand eines Tages bei dir vor der Tür stehen wird!

  4. Lieber Tim, ich wünsche dir einen wundervollen Sommer und eine tolle Zeit mit deinen Besuchern. Ich drücke die Daumen, dass die Außenküche immer gut in Betrieb genommen werden kann.
    Liebe Grüße von der irgendwie fast immer stürmischen Insel Kreta
    Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.