März 28, 2021

Titia und Madlena (Annas 3. Schwester -

bei ihrer Familie wohnte Anna in ihrer norwegischen Schulzeit)

Immer wieder schöne!

10. März - völlig überflüssig!

Viel besser!

Geimpft!

Zunächst einmal wünschen wir Euch allen eine friedvolle und gemütliche Osterzeit. Lasst Euch nicht unterkriegen und genießt die Tage im (zugegebenermaßen eingeschränkten) Kreis der Familie.
Hier haben auch die Osterferien begonnen, allerdings geht es dann schon direkt am Dienstag nach Ostern wieder los. Wir genießen die Zeit und den Frühling, der auch hier, nachdem es völlig unnötigerweise noch einmal kräftig geschneit hatte, langsam Einzug hält. Wir hatten ein paar wunderschöne warme Tage, und hoffen nun darauf, dass die Ferien nicht völlig verregnen, obwohl die Natur hier die Feuchtigkeit schon wieder gebrauchen kann.
Am letzten Mittwoch sind Anna und ich völlig überraschender Weise geimpft worden. Unser Hausarzt ist in der Nachbarkommune, und da für die Impfung die Kommune, in der man wohnt, zuständig ist und es noch keine Routinen gibt, wie die Hausärzte aus anderen Kommunen die Priorisierung der Impfreihenfolge an die zuständigen Kommunen melden, hat Anna einfach mal beim Impfzentrum in Kristiansand angerufen und kurz unsere Situation geschildert. Die haben sich das notiert und meinten, wir würden dann irgendwann nach Ostern einen Termin bekommen. Hier wird inzwischen die Bevölkerung von 65 Jahren aufwärts geimpft. Am Mittwoch, ich war gerade auf dem Rückweg von der Schule, rief dann eine Krankschwester des Impfzentrums an und fragte, ob wir jetzt gleich, innerhalb der nächsten Stunde, kommen könnten. Also habe ich Anna abgeholt und wir sind in die Stadt gefahren um unsere 1. Impfdosis zu bekommen. Wir nehmen an, dass irgendjemand, der eigentlich kommen sollte, abgesagt hat, oder einfach etwas Impfstoff übrig war, so dass wir an Anderen vorbeigerutscht sind. Da Astra Zeneca in Norwegen vorerst nicht weiter verwendet wird, da die Gefahr eines Blutgerinnsels hier bei 1:20000 liegt (die Norweger versuchen gerade herauszufinden, woran es liegt, dass die Bevölkerung hier überdurchschnittlich oft von diesen evtl. Nebenwirkungen betroffen ist), haben wir den Impfstoff von Pfizer/BioNTech erhalten. Die 2. Dosis gibt es dann am 5. Mai, da man hier den Zeitraum zwischen den Dosen auf 6 Wochen verlängert hat. Auf jeden Fall waren wir sehr froh, dass wir das Glück hatten, so zeitig geimpft zu werden und Nebenwirkungen haben sich bis jetzt nicht eingestellt. Im Impfzentrum meinten sie, dass Nebenwirkungen aber meist erst nach der 2 Impfdosis zu spüren sind. Da Norwegen von der EU beliefert wird und sich genau an den Verteilungsschlüssel der EU hält (wobei die Regierung hier auch 900.000 Impfdosen an 3. Welt Länder gesendet hat) herrscht hier eigentlich dieselbe Impfstoffknappheit wie in Deutschland. Hier sind, Stand heute 11.05% der Bevölkerung mit der 1. Impdosis geimpft und 5 % haben die 2. Dosis erhalten. Aber das ganze nimmt jetzt auch hier Fahrt auf und es hat einen Aufschrei gegeben, als Einwohner, die einen Impftermin in der Osterwoche erhalten haben, meinten, dass sie aber jetzt zu ihrer Hütte fahren würden und lieber einen späteren Termin hätten. Wir sind jetzt jedenfalls etwas entspannter, da ich ja jeden Tag in der Schule bin und Kontakt zu vielen Menschen habe. Mund- Nasenschutz wird hier in den Schulen nicht verwendet, in den Geschäften in der Stadt ist es aber empfohlen und inzwischen halten sich auch fast alle Norweger an die Empfehlung und man sieht kaum noch jemanden ohne Maste in den Supermärkten. Die 3. Welle hat Norwegen voll erwischt, aber inzwischen flacht sich die Kurve etwas ab, so dass Hoffnung besteht, dass wir das hier in den Griff bekommen. Zwar steigen die Zahlen der Patienten, die ins Krankenhaus müssen und auch die Belegung der Intensivstationen steigt, allerdings gibt es so gut wie keine Todesfälle mehr, da die Hochrisikogruppe inzwischen geimpft ist. Stand heute hat Norwegen 656 coronarelatierte Todesfälle zu vermelden und 92500 Infektionen seit Beginn der Pandemie. Es ist schon krass, dass wir jetzt seit über einem Jahr in so einer speziellen Situation leben, wobei wir hier ja wirklich bisher glimpflich davongekommen sind. Aufgrund der ganzen Maßnahmen sind trotz der Pandemie in Norwegen im letzten Jahr so wenige Menschen gestorben wie noch nie. Hier gibt es also eine klare Untersterblichkeit, weil sich die braven Norweger freiwillig an die ganzen Auflagen halten, sich regelmäßig die Hände waschen und die Hygienregeln befolgen. Schon erstaunlich.
Genug davon…
Hier stehen in den Ferien nun erste Arbeiten im Garten an und ich muss irgendwie versuchen unseren Schwimmsteg zu reparieren, den das Eis auf dem Fjord in zwei Teile geteilt hat. Ich hoffe, dass ich irgendwie den längeren Teil retten und „schwimmfähig“ halten kann, denn wir können uns wirklich keinen neuen Schwimmsteg leisten. Aber ich bin ganz zuversichtlich das mir das gelingt und hoffe mal, dass ich bei der Aktion nicht unfreiwillig baden gehe, denn das Eis auf dem Fjord ist jetzt seit 2 Tagen verschwunden (endlich!). Anna macht weiter Fortschritte ist aber nach wie vor sehr müde und unzufrieden mit sich selbst. Titia ist zurück in Deutschland und Anna muss jetzt viele Aufgaben selber übernehmen, was ihr in jedem Fall einen gewissen Tagesrhythmus bringt. Da es jetzt aber wärmer wird und sie in der Sonne sitzen kann, hebt dass die Stimmung und gibt zusätzliche Antriebskraft. In der 2. Aprilwoche wird dann ein neues CT und ein neues MRT gemacht, dessen Ergebnis wir mit Anspannung und gemischten Gefühlen erwarten.
Wir melden uns, wenn wir etwas erfahren haben!
Bleibt gesund!

Bis bald.
Tim & Anna

6 Comments on “

  1. Das freut mich sehr für euch und ich finde ihr habt die Impfung wirklich verdien! Hier dauert es noch.
    Liebe Grüße
    Petra Vogel Friebertshausen.
    Wir trauern hier um Helga

  2. Liebe Anna, lieber Tim, vielen Dank für den umfangreichen Bericht über die Situation in Norwegen. Ich freue mich, dass ihr schon geimpft werden konntet.
    Tim ich bin gerade sehr überrascht gewesen auf dem Foto oben von dir. Nu is aber ma genug mit Abnehmen 🙂 Nein, steht dir gut, aber ich war wirklich sehr überrascht.
    Anna nur noch etwas Geduld und die Frühlingsfarben bringen dir zusätzlich etwas Energie. Alles alles Gute für die Untersuchungen.
    Kreta hat ja erst am 2.5. Ostersonntag.
    Euch wünsche ich eine schöne Restkarwoche und ein tolles Osterwochenende mit hoffentlich Sonne und nicht zu kalten Temperaturen.
    Liebe Grüße
    Nadine

  3. Auch von mir herzliche Grüße gen Norden! Schön, dass alles zu eurer Zufriedenheit und in eurem Sinne läuft. Hier haben wir soeben die Osterferien erreicht. Aus der Schule gibt es noch zu berichten, dass Julia Reck sich nach 28 Jahren mit einem schönen kleinen Klavierkonzert verabschiedet hat (sie wird jetzt mehr musizieren) und dass außer Helga Prall auch Frau Altemüller verstorben ist. Ich freue mich auf sonnige Gartentage. Macht’s weiter gut, ihr beiden! Dirk

  4. Hallo Anna und Tim,
    Euch auch ein gemütliches Osterfest und lasst Euch ebenfalls nicht unterkriegen.
    Ich schreibe gerade bei angenehmen Temperaturen und Sonnenschein hier in Laasphe, aber lt. aktuellem Kristiansand-Hafen-webcam-Bild ist bei Euch das Wetter ja auch (bis auf ein paar Wölkchen) sonnig!
    Dann habt ihr mit der 1. Impfung nun die halbe Strecke geschafft und hoffentlich sind Nebenwirkungen weiterhin ausgeblieben. Die spezielle eher unegoistische, zurückhaltende und solidarische norwegische Mentalität (so haben wir es jedenfalls immer erlebt) ist in der aktuellen Situation sicher für das Gesamtsystem von Nutzen.
    Die anstehenden CT- und MRT-Untersuchungen werden hoffentlich nur Positives ergeben (bestimmt!) und dafür von Herzen ganz viele gute Wünsche für Euch und besonders für Anna.
    Vi ses Volker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.