Februar 22, 2021

Die 3 Schwestern beim Morgenspaziergang

Auch auf dem Fjord kann man laufen...

Winter!

Frühlingssehnsucht.

Die Rekonvalenz von der Gehirntumor-Op dauert viel länger als das letzte Mal. Was durchaus auch daran liegt das ich, im Unterschied zum letzten Mal, trainieren muss. Es mangelt nicht an lieben HIlfsangeboten z.B. von einer Freundin, die sogar Neuro-Pysioterapeutin ist, sondern an meiner Trägheit! Und die Fatique, eine bekannte „Nebenwirkung“ der Kreps-Terapie, hat mich gut im Griff.
Nun zu dem positiven. Tim war und ist mein Fels, immer da wenn ich ihn brauche, baut mich auf wenn aller Mut und Optimismus mich verlässt.
Mit viel Bürokratie, und ein paar Wochen nach meinem Bruder, kamen auch meine Schwestern für ein langes Wochenende. Die haben gewirbelt! Da sie in Quarantäne waren ist z.B. die Küche Staubfrei, das Gewächshaus von alten Tomaten befreit usw. Leider haben sie dann auf der Heimreise unsere Mutter mitgenommen. Aber da ich einiges noch nicht alleine kann (z.B. morgens mit den Hunden gehen, Auto fahren), ist meine Tochter Titia für ein paar Wochen mit ihrem Hund Hektor gekommen - mit dem Versprechen 
so lange zu bleiben, wie ich ihre Hilfe benötige! Ist das nicht toll?

Bei uns ist ganz schön was los mit 3 Hunden und 2 Katzen. Vor Caramel (an der niemand vorbeigehen kann ohne zu schmusen und das kuschelige weiche Fell zu bewundern) hat Hektor (ein Retro-Mops) ziemlich Respekt. Die Katzen spielen mittlerweile miteinander - Anfangs war es ja recht schwierig und wir hatten als Notlösung Titia, die Caramell nehmen würde - was sie immer noch gerne würde - aber sorry. Die geben wir nicht mehr her!
Mehr als anstrengend war allerdings die Zeit in der Cookie das erste mal läufig war. Mit 2 Rüden im gleichen Haus…Das wollen wir uns und Muffin nicht nochmal zumuten!
Und vorgestern hatten wir unseren 1. Hochzeitstag! Abends lud Titia uns zu Sushi ein.
Tim (der gerade 1 Woche Winterferien hat) ist übrigens kaum wiederzukennen, er hat etwa 40kg abgenommen! Jeden Tag joggt er oder sitzt auf dem Spinning-Rad – ein Geschenk einer Nachbarin. Dabei hasst er es! Aber Tag für Tag überwindet er sich – von der Selbstdisziplin hätte ich gerne eine Scheibe…
Den Anfang nahm alles als ich Tim zum letzten Geburtstag eine AppleWatch geschenkt habe - da hatte er aber schon ein paar Monate angefangen und die ersten Erfolge hatten sich eingestellt. Nun gibt er keine Ruhe bis das Tagesziel erreicht ist…Bei der Uhr heißt das, bis die Ringe geschlossen sind…
Aber ich will mich nicht Beschweren – er sieht echt lecker aus!
Nun geniesse ich noch meine Tochter – die ja irgendwann wieder in ihr normales Leben zurück muss.
Besonders schön ist, dass sie angefangen hat zu stricken – das einzige Produktive, dass ich z.Zt hinbekomme – so dass wir gemeinsam stricken können ( und Netflix schauen – und wir finden sogar Filme die wir beide mögen!).

Nachdem wir nochmal richtig viel Schnee bekommen hatten, beginnt es nun zu tauen, die weiße Pracht verschwindet und die Hoffnung auf die ersten Schneeglöckchen im Garten wächst.Bis das Eis vom Fjord verschwunden ist, wird es allerdings noch einige Wochen dauern.
Wir lassen wieder von uns hören.

Bis bald

Anna & Tim

Die lebende Ikea-Tüte:

3 Comments on “

  1. Hallo, ihr beiden,
    freue mich sehr zu lesen, dass es Anna wieder besser geht! 🙂 Super auch, Tim, dass Du Anna so ein wundervoller Beistand bist! Wir vermissen euch hier!
    Hier noch ein klingender Gruß aus eurer alten Heimat …
    https://youtu.be/gHspFkKHSV0
    Liebe Grüße und weiter gute Besserung!
    Exo

  2. Liebe Anna, schön heute ein paar Zeilen von dir zu lesen. Diese von dir beschriebene Trägheit und Antriebslust könnte ich mir vorstellen, dass nur du sie als so ausgeprägt empfindest. Tim sagt bestimmt, dass du fleißig trainierst, oder? Ich freue mich riesig, dass deine Schwestern zu euch kommen konnten und du nun Zeit mit deiner Tochter genießen kannst. Würden wir hier auf Kreta den Tim noch erkennen ? 😉
    Herzlichen Glückwunsch nachträglich zu eurem ersten Hochzeitstag und ganz liebe Grüße von der Insel
    Nadine
    PS: die lebende Ikea-Tüte ist der Knaller

  3. Ihr Lieben, sitze hier in Marburg fest und kann Euch immer noch nicht besuchen ( hättet ihr mich mal adoptiert;-) )
    Vermisse Euch weiterhin schmerzlich, aber weiß Dich, meine liebste Anna in guten Händen.
    Und „shit happens“, der Frühling wir auch deine Lebensgeister aus dem
    Keller holen.
    Ein Tag nach dem anderen,
    ich hab Euch lieb,
    Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.