November 11, 2021

 

Hundespaziergang mit Madlena am 30.10.

Blick in die Ferne.

Ruheplatz1.

Ruheplatz 2 (viel gemütlicher!).

Auf dem Weg?

Vielleicht liege ich auch völlig falsch, aber ich habe das Gefühl, Anna ist auf dem Weg. Die letzten 2 Wochen ging alles ziemlich schnell. Anna ist immer weniger präsent im Hier und Jetzt. Wenn wir am Morgen aufgestanden sind, dann verbringt sie den Vormittag mehr oder weniger vor sich hindösend im Rollstuhl am Küchentisch. Das Frühstück dauert lange und wenn sie den Kaffeebecher in der Hand hält, muss man aufpassen, dass sie nicht einschläft. Gesprächen kann sie nur noch kurze Zeit folgen, abgesehen von den Momenten, wo sie völlig klar zu sein scheint. Nach 2 bis 3 Stunden geht es zurück ins Bett. Wir haben jetzt einen „Aufzug“ bekommen, mit dem wir sie aus dem Rollstuhl ins Bett heben können. Das ist noch ungewohnt, wird die Sache aber sicher erleichtern, wenn man Routine hat und schont meinen Rücken. Gegen 15 Uhr steht sie dann wieder auf, weiß aber, wenn sie lange tieft und fest geschlafen hat, nicht, welche Tageszeit es ist und wundert sich dann, dass sie kein Frühstück, sondern Kuchen etc. bekommt. Mitunter verlangt sie auch vehement nach ihrem Frühstück und bekommt das natürlich auch. Zwischen 17 und 18 Uhr legen wir sie dann aufs Sofa, wo sie sich erneut ausruht, bevor es dann an das ziemlich langwierige Abendessen geht. Danach ist sie so müde, dass sie meist direkt ins Bett muss. Lesen oder Fernsehschauen interessieren sie nicht mehr.
Schlafen tut sie sehr gut und ohne zwischendurch aufzuwachen. Welch ein Segen!
Langsam, aber sicher, entfernt sie sich von uns. 2 ihrer Geschwister waren ein Wochenende zu Besuch und die anderen beiden kommen übernächstes Wochenende. Titia, Friedrich und Gunvor sind da, so dass Anna viele liebe Menschen um sich versammelt hat. Sie genießt das sehr, hat keine Schmerzen und scheint sich eigentlich ganz wohlzufühlen. Ich weiß nicht so recht, wie man das beschreiben soll. Anna ist da, aber ihr „Ich“, ihre Persönlichkeit zieht sich nach und nach zurück und scheint sich auf die andere Welt vorzubereiten. Sie isst gut, trinkt zu wenig (so wie immer) hat Freude an gutem Essen, scheint sich aber nicht mehr an das Hier und Jetzt zu klammern. Ab und an tauchen Erinnerungen auf, von denen sie dann erzählt oder sie wirft Kommentare in Gespräche ein, die zeigen, dass sie ganz genau mitbekommen hat, worum es ging, obwohl sie eigentlich zu dösen schien.
Wir genießen die Zeit, die wir mit ihr zusammen sind, wenn es das Wetter zulässt, dann sitzen wir draußen in der immer kürzer am Himmel stehenden Sonne, aber Ausflüge mit dem Rollstuhl in die Stadt, oder dass wir sie am Nachmittag mitnehmen, wenn wir mit den Hunden draußen sind, alles dass, was vor 2 Wochen noch möglich war, scheint nun unendlich weit entfernt.
Es ist traurig und bricht mir das Herz, aber ich glaube, auch ich muss mich langsam darauf vorbereiten ohne Anna zurechtzukommen. Wir haben lange darüber gesprochen und Anna weiß, dass ich das schaffen werde, so dass sie in aller Ruhe loslassen kann, wenn dann die Zeit gekommen ist. Prognosen geben die Ärzte nicht ab, und mein Gefühl kann mich auch trügen (hoffentlich), aber wer weiß, vielleicht dauert es auch noch lange und ich bin viel zu pessimistisch (etwas das mir Anna schon immer vorgehalten hat, gerade weil wir da so gegensätzlich sind - Anna, der unverbesserliche Optimist!).
Ich bin dankbar, dass Titia, Gunvor und Friedrich da sind. So kann ich meine Spaziergänge mit den Hunden machen, oder am Abend mal laufen gehen, so dass ich mal rauskomme. Wirklich auf andere Gedanken zu kommen, ist aber auch dann schwierig.
Zum Glück unterstützt einen das norwegische System. Ich bin von der Schule freigestellt und bekomme Pflegegeld, die Krankenpfleger kommen täglich vorbei, oder immer dann, wenn wir sie brauchen. Um Papierkram muss man sich überhaupt nicht selber kümmern, dass erledigen alles die Schwestern bzw. das Büro von der Palliativstation im Krankenhaus. Ich bekomme das von da aus zugeschickt, muss nur noch unterschreiben und es an die entsprechenden Stellen weitersenden. Wir stehen fast täglich mit dem Krankenhaus in Kontakt, alle Hilfsmittel werden ohne jeglichen bürokratischen Aufwand zur Verfügung gestellt, so dass man sich vollständig auf seine Aufgabe zu Hause konzentrieren kann.
Was bleibt mir jetzt noch zu sagen? Sendet Eure guten Gedanken, wenn ihr Nachrichten schreiben wollt, so lese ich Anna die vor, aber wenn ihr von ihr eine Antwort haben möchtet, müsst ihr sehr geduldig sein und es ist eher unwahrscheinlich, dass ihr eine bekommt. Anna freut sich aber durchaus, wenn sie Nachrichten erhält und ich ihr die in einem wachen Moment vorlese, am besten ist es aber, ihr schickt das direkt an mich. Dies wird der erste Blogeintrag sein, den Anna nicht vorher liest und „absegnet“, ich habe ihr aber gesagt, dass ich etwas schreibe, und ich werde ihr auch die Kommentare vorlesen.
Seid nicht verzagt und traurig, das übernehmen wir hier für Euch.

Bis ganz bald.
Tim & Anna

23 Comments on “

  1. Liebe Anna, lieber Tim,
    Heute ist in Deutschland Laternenfest. Wir zünden eine Kerze an und denken an Euch beiden. Wir schicken ganz liebe Grüße, Anna und Willie

  2. Lieber Tim, liebe Anna, liebe Titia, lieber Friedrich, liebe Gunvor, wir senden euch von ganzem Herzen ganz viel Kraft und Liebe. Ich finde grad keine Worte. Christine macht sich auch langsam auf den Weg. Auch sie sendet liebe Grüße. …und bis wir uns wieder sehen, halte Gott euch fest in seiner Hand
    Sabine, Eddy, Lizzy und David

  3. Liebe Anna, lieber Tim
    Natürlich schicke ich euch gute Gedanken und wünsche euch nur das Beste. Aber verzagt und traurig bin ich doch, das müsst ihr nicht allein übernehmen…. Danke für Deine Fürsorge, die schönen Bilder und das Du uns auf dem.Laufenden hältst, Tim.. Anna, Du bist und bleibst eine der besten Menschen, die ich kenne. Alles Liebe aus Marburg ♡

  4. Liebe Anna, lieber Tim,
    Obwohl wir euch nur kurz kennenlernen durften, so habt ihr zwei einen sehr tiefen Eindruck hinterlassen. Jeder von euch auf seine Art. Wie ihr mit der Situation umgeht…..bemerkenswert.(außergewöhnlich trifft es wohl eher) Jeder Mensch wird (oder hat es schon erlebt) irgendwann so ein Leid erfahren, auf die eine oder andere Weise.
    Eines hinterlasst ihr aber: Den Mut welchen ihr entwickelt habt sich der Herausforderung zu stellen ohne daran zu zerbrechen. Dabei gibt es nicht schlimmeres als einen geliebten Menschen zu verlieren oder wie für dich Anna-einen geliebten Menschen zurücklassen.
    Wir denken und sprechen oft über euch……….wenn es uns auch mitunter traurig macht. Egal…das ist normal.
    Alles alles Liebe euch in dieser schweren Zeit
    Holger und Elke

  5. Kjære Anna og kjære Tim. Håper dere har mange fine stunder sammen fremover. Takk for alle minner vi har delt Anna❤️ Kjære Gunvor mange varme tanker til deg og dine❤️.

  6. Liebe Anna, lieber Tim, meine Gedanken sind bei euch. Auch wir haben im Grund nur sehr, sehr wenig Zeit zusammen verbracht und mir geht es aber ebenso wie Elke und Holger. Es war von Beginn an eine Verbindung da, die man nicht wirklich greifen kann. Ihr seid beide ganz besondere Menschen und ich bin sehr dankbar dafür, dass wir einen kleines Stück gemeinsam im Zug des Lebens fahren durften. Auch wenn wir nicht immer im selben Zugabteil sitzen.
    Alles Liebe Nadine

  7. Ach Tim…. abgesehen vom tiefsten Schmerz den ich empfinde und wie wieviel schlimmer mag wohl deiner sein…
    Kann ich nicht ausdrücken wie großartig du bist! Un wie verdient meine Freundin dich hat.
    Danke, lieber Tim

  8. Ihr Lieben,
    ich habe heute nacht von Anna geträumt. Es war traurig, aber auch ganz ruhig.
    Es ist gut zu wissen, daß ihr von lieben Menschen umgeben seid.
    Ich sende euch allen warme Gedanken.
    <3 Madlena

  9. Liebe Anna, ich habe wunderschöne Erinnerungen an unsere gemeinsame Kind- und Schulzeit in Lübeck. Die Besuche bei dir auf dem Hof, der Geruch nach „Land“, das Reiten auf Basalt, der Besuch bei dir, als du mal krank warst und wir zusammen Radio hörten (das einzige, was wir Waldorfschüler durften) und deine gewonnene Platte von Hans Harzt. An all das kann ich mich erinnern und freue mich sehr, dass wir Zeit zusammen hatten. Was bleibt, ist ein warmes Herz 🙂

  10. Ihr seid viel in meinen Gedanken, ganz besonders Anna.
    Ich erinnere mich an das erste Mal, wo ich dich, Anna, so richtig wahrgenommen habe: Das war auf Eichwerder, und du hast auf einer Tiefkühltruhe gesessen und irgendeinen romantischen Roman gelesen 🙂 Da warst du … ich weiß nicht mehr genau, 16, 17? Es war auf jeden Fall 1993, das erste Jahr meiner landwirtschaftlichen Ausbildung.
    Ich wünsche dir, dass dein Herz leicht und dein Reise unbeschwert sein möge <3

  11. Liebe Anna, du bist total lebendig in meiner Erinnerung und das wirst du immer bleiben. Es gibt sehr viele lebhafte Szenen mit dir, die sich in meinem Gedächtnis und in meinem Herzen befinden und dort auch nicht verschwinden werden. Ich wünsche dir nun für deinen Weg in die nächste Dimension, dass dich viele gute Geistwesen begleiten und es dir leicht machen, das Tor zu finden. Dass du Licht und Liebe vorfindest und die Befreiung von den körperlichen Grenzen dir Leichtigkeit schenkt. Und dass diese Erlösung wie ein Fest für dich sein möge – das wünsche ich dir von ganzem Herzen. Ich fühle mich sehr mit dir verbunden – obwohl wir uns so lange nicht gesehen haben. Dazu hat auch der Blog beigetragen, den du und Tim so lebendig und bemerkenswert gestaltet habt. So offen, mit so viel Herz und Menschlichkeit. Danke vielmals dafür. Das ist wirklich ein Geschenk. Meine herzlichen Gedanken sind bei euch. Sabine

  12. Es ist bei allen traurigen Nachrichten doch tröstlich zu lesen, dass Anna sich selbst nun vorzubereiten scheint. Noch vor wenigen Monaten las sich das ja anders, und damals hat ihr unbändiger Lebensmut (oder ihr unverbesserlicher Optimismus) zwischen den Zeilen geleuchtet; mir schien, sie wäre noch im Sommer sehr unzufrieden gehen zu müssen. Es ist herzerweichend, all das zu lesen, und fast unmöglich es zu kommentieren. Dennoch bin ich froh, dass auch die „Kinder“ bei euch beiden sind. Seid alle ganz herzlich aus Marburg gegrüßt und haltet auch weiter so gut und liebevoll zusammen. Alle guten Gedanken wandern nach Norden….

  13. Liebe Anna , mögest Du mit der Sonne von Kreta in Deinem Herzen und im Kreis Deiner Liebsten ruhig einschlafen können . Das ist unser größter Wunsch für Dich .
    Beate Günter und Paula

  14. Warm hugs and regards to Anna from Estonia! I have a good memories at the time I spent with her in Germany, in Dexbach, Friedrich and Titia was small kids. I was there working. One day I had a birthday and Anna has decorated my place in breakfast table with fresh flowers. It was so sweet and still on my mind. ❤️

  15. Hello Anna,
    How moving it is to read Tims words and see, through the photos, you and your surrounds and companions in Norway where you’re spending these destiny filled days.
    Although I only knew you at the very beginning of your life, the threads it has woven since then, have been relayed to me by your family, especially Gisela and Gunvor.
    So I’ve felt, in the faintest of ways, I’ve been able to keep in touch. And I feel that despite the events which appear to be approaching you, that I’ll be able to continue to remain in touch.
    With very fond memories of you and thoughts for you in the future.

  16. Ich habe euch ins Herz geschlossen, ihr lieben beiden, und bin innerlich bei euch. Viel viel Licht für den November und die Herausforderungen, die vor euch liegen! Dirk

  17. Hallo Anna und Tim,
    zunächst einmal als Erinnerung an die schönen Norwegischkurs-Abende im Cafè Aroma ganz liebe Grüße aus Feudingen.
    Euer Anlass, den Waldorftroll-Blog zu schreiben war ja u.a. der, dass mit dieser schönen Idee andere an eurem Erlebnis des Auswanderns nach Norwegen teilhaben können. Und das diese Geschichte inzwischen vollkommen bestimmt wird von einer schmerzlichen Situation, die keiner erwartet hat und euch beiden nun so unglaublich viel abverlangt, war ja nicht abzusehen.
    Warum ich das schreibe? Ich denke es ist nicht sebstverständlich, dass ihr diesen Blog bis heute noch weitergeführt habt auch z.B. nach den oft für Anna nichts Gutes ergebenden neuen Diagnosen. Dafür meinen allergrößten Respekt. Denn ich glaube es wäre absolut nachvollziehbar gewesen, wenn es nicht so gewesen wäre. Aber ihr habt mich weiter auf eurem Weg mitgenommen und dafür ein großes Dankeschön.
    Und ich hoffe, dass dir lieber Tim das Schreiben (von der Seele?) vielleicht auch ein wenig hilft und es euch beiden gut tut, diesen Weg der Verbundenheit besonders mit euren Freundinnen und Freunden zu haben.
    Volker (in Gedanken bei dir, liebe Anna, und auch bei dir, lieber Tim)

    Antworten

  18. Lieber Tim,

    unbürokratische Hilfe in dieser schweren Zeit zu erhalten ist, wie auch das Dasein eurer Lieben, sich gold wert. Bleibt trotzdem der Schmerz und bald der Verlust. Deine aufrichtige Liebe wird Anna bis auf die andere Seite begleiten! Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du durchhältst und in dieser Liebe bleiben kannst.

    Liebe Anna,
    Lars, Valentin und Merlin lassen Dich von Herzen grüßen und wünschen Dir, dass Du gelöst und in Liebe und hoffentlich ohne Schmerzen gehen kannst.

    Du unglaubliche Frau! Was Du alles geschafft und geschaffen hast, bewegt hast! Ich wünsche Dir, dass Du die Liebe und Fürsorge Deiner liebsten Mitmenschen möglichst lange spüren und mit auf Deinen Weg auf die andere Seite nehmen kannst.

    „Was bleiben wird, ist Deine Liebe und Deine Jahre voller Leben und das Leuchten in den Augen aller, die von Dir erzählen!“ (Julia Engelmann)

  19. Liebe Anna, lieber Tim,
    ganz herzliche Grüße von mir und Thomas an euch! Anna, hier in Marburg habe ich Deine fröhliche und kommunikative Art habe ich so geschätzt! Denke an Dich! Tim, danke, dass Du Dir Zeit nimmst den Weg zu begleiten! Ich bewundere euch!
    Liebe Grüße von Lilli aus Marburg, zur Zeit in München

  20. Liebe Anna, lieber Tim,
    in Gedanken sind wir bei Euch, wir haben uns kurz auf Eichwerder kennengelernt und denken ganz oft an Dich liebe Anna. Das Leben ins nicht immer fair, das haben auch wir schmerzlich erfahren müssen, doch eins ist sicher, es gibt ein Leben ausserhalb unserer Vorstellungskraft, unsere Seelen leben weiter. Du liebe Anna bist so ein herzensguter Mensch und hast es verdient mit viel Licht und Herzenswärme hinüber zu gehen. Wir wünschen Dir auf Deinem Weg viel Kraft und Dir lieber Tim eine Zeit der Erinnerungen an Euer gemeinsames Leben.
    Herzliche Grüße
    Tilo & Martina Rose

  21. Liebe Anna, du hast mir die Zeit in der Waldorfschule versüßt, meinen Wunsch nach Cappuccino in einer ganz besonderen Tasse immer erfüllt. Du warst die Seele der Cafeteria und du hast glücklicherweise einen großen Hauch davon da gelassen. Ich spüre es immer noch und immer wieder dieses seelische Schwingen. Es wird nie verloren gehen, da bin ich mir sicher.
    Lieber Tim, es ist großartig, wie du diese, so schwere Zeit meisterst und ich danke dir von ganzem Herzen, dass du uns teilhaben lässt.
    Liebste Grüße an Titia,Friedrich und Annas Mutter. Wie gern hätte ich noch einmal auf Kreta mit euch allen gefeiert. Bisous, bisous Beate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.