Februar 21, 2020

Endlich haben wir uns getraut...

 

 

Wir hatten eine Woche Winterferien und haben uns gedacht, dass wir doch mal wieder nach Deutschland fahren können...Im letzten Herbst hatten wir uns, nachdem wir nun fast 15 Jahre glücklich zusammen sind, entschlossen, den nächsten Schritt zu tun. Die Frage war nur, ob wir uns in Norwegen oder in Deutschland trauen lassen. Da es viel einfacher ist in Norwegen eine Eheschließung aus Deutschland anerkennen zu lassen, als umgekehrt, haben wir uns für Deutschland entschieden. Was liegt da näher als Annas schöner Geburtsort Neustadt in Holstein. Es dauerte, bis wir alle notwendigen Papiere aus Deutschland und Norwegen beisammen hatten, aber im Dezember war dann alles erledigt und das Standesamt in Neustadt bot uns den 20.2.2020 als Termin an. Da konnten wir natürlich nicht ablehnen, zumal das genau in meine Winterferien fiel. Allerdings war dies ein Donnerstag und es war klar, dass ich Freitags zurück in Norwegen sein muss, da ich ab der kommende Woche eine Epoche habe und ich Vorbereitungszeit benötige. Also dachten wir uns, wir heiraten ganz im Stillen, nur mit Annas Kindern und Annas Mutter. Günther aus Berlin hatte sich angeboten, in dieser Zeit Haus, Hund, Katze und Hühner zu hüten und alles war perfekt. Das Schwierigste war, die ganze Sache geheim zu halten, denn eine große Feier nach der Trauung um 16:30 Uhr kam eigentlich nicht in Frage, da wir am kommenden Morgen um 5 Uhr im Auto sitzen mussten, um unsere Fähre zu bekommen. Wenn die Boninsche Großfamilie erst einmal Wind von der ganzen Sache bekommen hätte, dann wären wir wohl um eine Feier nicht herumgekommen. Die wollen wir dann allerdings im Sommer bei uns zu Hause nachholen.
Am Montag wollten wir also zu Gunvor auf den Hof fahren, allerdings machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung und die Fähre konnte wegen eines Sturmes nicht fahren. So sind wir am Dienstag Morgen los und waren ganz entspannt am Nachmittag bei Annas Mutter. Am Mittwoch Vormittag hatten wir einen Termin, auf dem die Richtigkeit aller Papiere geprüft und die Trauung durchgesprochen wurde - wir haben beide unsere Namen behalten. Ich habe gefragt, aber die Standesbeamtin wollte mir kein „und“ verkaufen. Tim von Bonin und Trepte hätte ja doch ganz schön geklungen... Nach ausführlichen Einkäufen am Mittwoch und Donnerstag Vormittag war es dann am, 20.2.2020 um 16:30 Uhr soweit. Titia und Friedrich waren gekommen, der Brautstrauß besorgt und so wurden wir endlich rechtmäßig verbundene Eheleute. Es war eine schöne kleine Zeremonie, die die Standesbeamtin mit sehr viel Sorgfalt und Einfühlungsvermögen durchgeführt hat. Anschließen gab es Kaffe und eine von Titia gebackene Hochzeitstorte und am Abend waren wir schick zusammen essen. Zunächst waren wir beide eigentlich ganz entspannt, aber ein paar Stunden vor der Trauung stellte sich dann doch eine gewisse Aufregung ein. Ganz unbegründet natürlich, denn eigentlich wussten wir beide, dass der Andere „ja“ sagen würde,,,


Nun sitzen wir bei Sturm und 5 Meter hohen Wellen auf der Fähre und freuen uns auf zu Hause. Noch mehr freuen wir uns allerdings darauf, im Sommer richtig zu feiern. Anna hat erfahren, dass sie Ende kommender Woche ihre vorerst letzte Chemotherapie nehmen muss (die Ärztin hatte vergessen zu sagen, dass die Standart-Behandlung nach eine Kopf OP 6 Monate dauert und wir hatten uns darauf eingestellt, dass das in alle Ewigkeit so weiter geht) und Anna hofft, dass bis zum Sommer die Nebenwirkungen der Chemo und die unglaubliche Müdigkeit etwas weniger geworden sind.
Wie sich das Eheleben so anfühlt, braucht Ihr noch nicht zu fragen, dafür ist es wohl noch etwas zu früh, aber die ersten 24 Stunden haben wir ohne größere Streitigkeiten überstanden. Ich habe jetzt also ganz offiziell 2 Stiefkinder, wobei ich den norwegischen Ausdruck „bonusbarn“ (Bonus-Kinder) doch sehr viel schöner und zutreffender finde. Die Beiden sind aber aus dem Gröbsten raus und haben sich auch bei der Trauung anständig verhalten 🙂 Ich freue mich riiiiiiiiiiiieeeeeeesig!
Ich mache jetzt erst mal Schluss, denn ich muss aufpassen, dass meine liebe Frau, die mir gegenüber auf einer Bank liegt und schläft, bei dem schaukelnden Schiff nicht von ihrem Ruheplatz herunterrutscht. Man hat eben so seine Pflichten als Ehemann...

Liebe Grüße an Euch alle - wir melden uns bald wieder.

Tim & Anna

33 Comments on “

  1. Liebe Anna, lieber Tim,
    wir freuen uns riesig für Euch und gratulieren von ganzem Herzen. Viel Glück, Gesundheit und alles Liebe für die Zukunft.
    Catalina & Lutz

  2. Grandios! Ich freue auch: herzlichste Glückwünsche an das frisch gebackene Ehepaar! Ihr seid doch immer wieder für eine Überraschung gut.
    Alles Liebe und kommt gut heim

  3. YEAH wie cool ist das denn. Ich bin hier völlig aus dem Häuschen, wie der Berliner so schön sagt: Ick frau ma wie Bolle un jratuliere janz herzlich, wobei ick ja zujeben muss, datt ich imma dacht ihr seid verheiratet.
    Ihr seht so glücklich aus, so wie ihr es auch seid und ich sage Danke, dass ihr uns mit diesen tollen Fotos teilhaben lasst.
    Anna, das sind doch auch nochmal gute Neuigkeiten was deinen Termin betrifft.

  4. Hallo Anna und Tim,
    ganz herzliche Glückwünsche zu Eurer Hochzeit und alles Liebe und Gute für Euren weiteren gemeinsamen Lebensweg.
    Varme hilsen fra
    Irmtraud (jeg hadde 3 eller 4 norskkurs med Anna i Marburg)

  5. „Die Liebe allein kennt das Geheimnis andere zu beschenken
    und dabei selbst reich zu werden.“
    In diesem Sinne unseren allerherzlichsten Glückwunsch.
    Saskia und Johannes

  6. Alles, alles Liebe und die herzlichsten Glückwünsche von mir und meiner Familie! Ich wünsche euch von ganzem Herzen, dass das gleichzeitig ein Neustart in eine sorgenfreiere Zeit ist.
    Miriam.

  7. Herzlichen Glückwunsch hier von der Ostseeküste und ich wünsche Euch viele gemeinsame Jahre voller Glück und hoffentlich wieder (so scheint es ja zu kommen) besser werdender Gesundheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.