Juli 29, 2017




Danke an die Kastauns!



Der Winter kann kommen!



Frau Schofer bei der Arbeit.



Blåbær liebt Handarbeit...

Sommerferien?

Der Sommer war (ist) gut gefüllt mit Gästen. Eigentlich haben wir inzwischen ein kleines Hotel mit Hafen. Tim & Anna Hotel & Marina. Zu Beginn der Ferien kam Annas Freundin Sandra, um bei uns den Sommer zu verbringen. Gegen Kost und Logis war sie unermüdlich am Arbeiten und hat unser schönes Haus noch schöner gemacht. Der „Himmel“ im Wohnzimmer ist inzwischen weg und eine „normale“ Decke wurde von den Schreinern eingezogen. Das Spachteln und Malen des Zimmers hat dann Sandra übernommen, auch mein „Arbeitszimmer“ wurde von dem doch etwas giftigen Grün befreit. Zwei ihrer Töchter waren auch für 10 Tage bei uns, so dass auch unser kleines Boot inzwischen in neuen Farben erstrahlt. Ulrich Rohde und Miriam Habunek kamen auf ihrer Südnorwegenrundreise bei uns vorbei und Familie Kastaun war auch zu besuch. Das allerdings viel länger als gedacht. Nachdem auf der Fähre ihr Auto kaputtging und ich sie dann vom Hafen abgeholt hatte, stellte sich heraus, dass die Reparatur mindestens 10 Tage dauert, da ein Ersatzteil bestellt werden musste. Auch der deutsche ADAC war nicht in der Lage das Teil schneller zu besorgen. So sind aus den 3 Tagen, die Kastauns eigentlich bleiben wollten, fast 2 Wochen geworden. Nachdem sie 5 Tage bei uns gewohnt haben, haben wir eine fantastische Hütte gefunden, in der sie dann noch eine Woche Urlaub machen konnten. Den Mietwagen hat der ADAC übernommen, das war aber auch alles. Das Auto ist allerdings immer noch nicht fertig, da eine Fabrik in Frankreich streikt, die das Ersatzteil herstellt. So sind sie also mit dem Flugzeug zurück und André muss noch einmal wiederkommen um das Auto zu holen. Super war, dass sie uns an ihrem letzten Tag noch geholfen haben das Holz zu stapeln, das der Laster in unsere Einfahrt gekippt hatte. Wir planen unsere Holzlieferungen übrigens immer dann, wenn Besuch da ist. Seid also darauf gefasst, wenn ihr uns besuchen kommt! Eine andere gute Freundin von Anna war auch 1 Woche zu Gast und zwischendurch bekommen wir immer mal wieder Besuch von 2 lieben Kollegen aus Kristiansand, die mit ihrem Segelboot bei uns festmachen. Ihr seht also, es wird uns nicht langweilig und einsam ist es hier schon mal gar nicht.
Letzten Samstag haben wir dann unseren neuen Mitbewohner abgeholt und das liebe Katzentier Blåbær (Blaubeere) getauft. Wir fanden, dass passt ganz gut zu Muffin, denn BlaubeerMuffins sind ja wirklich lecker. Die beiden gewöhnen sich langsam aneinander und heute haben sich ihre Nasen zum ersten Mal bis auf wenige Zentimeter genähert. Blåbær springt wie ein Flummi im Haus herum und Muffin betrachtet sich das alles wie im Kino. Wir denken, dass die beiden in den nächsten 2 Wochen richtig gute Freunde werden.
Am Sonntag kommt nun Annas Schwester Gisela mit Familie zu Besuch und Titia wird zu Beginn und am Ende ihrer Norwegenreise auch hier vorbeischauen. Ich gehe dann mal Betten beziehen…
Anna hat die erste Chemotherapie nun hinter sich und Anfang August wird ein CT klären, wie es weitergeht. Rollstuhl und Rollator habe ich gestern wieder zurückgebracht, aber die Krücken sind schon noch ab und zu vonnöten. Anna beginnt nun kleinere und größere Arbeiten im Haus zu erledigen und freut sich darüber wieder selbstständiger zu werden. Sie fährt inzwischen alleine mit dem Auto ins Krankenhaus, doch längere Touren durch die Stadt oder zum Einkaufen sind einfach noch zu anstrengend. Es geht voran und Anna kämpft sich tapfer ins Leben zurück. Kleinere Rückschläge drücken zwar hin und wieder auf die Stimmung, aber ihr wisst ja, dass sich Anna nicht unterkriegen lässt.
Ich habe jetzt noch eine Woche frei und werde mich auf die Fortbildung, die ich den Kollegen hier angedeihen lasse, vorbereiten. Der „richtige“ Unterricht mit den Schülern beginnt dann am 16. August. Da die Klassen hier ja nicht so groß sind, werde ich von der Anzahl der Menschen wohl keinen Unterschied zwischen Schule und zu Hause merken.
Das norwegische Wetter war unbeständig, aber das war es ja in Deutschland auch. Wir genießen jetzt weiter die freie Zeit, wobei man als Hotelbesitzer ja immer etwas zu tun hat und sich um die Gäste kümmern muss.
Ein großes Dankeschön an alle, die so viel geholfen haben unser Kleinod weiter herzurichten, besonders an die unermüdlich schaffende Sandra!
Wir lassen bald wieder von uns hören

Liebe Grüße

Tim & Anna

 

5 Comments on “

  1. wow – ich freue mich jedes Mal von Euch zu lesen. Ganz ganz liebe Grüße von der Insel sende ich Euch schicke gedanklich viel Sonne und kretische Kraft mit.
    Filakia Nadine

  2. Scheint ja ein tolles Hotel zu sein, das Ihr jetzt führt! Die Bilder sprechen für sich. Es freut mich, dass es Anna besser geht! Euer Haus ist wirklich wunderschön und ich freue mich für Euch! Lasst es Euch gut gehen!
    Herzliche Gruesse und wir sind sozusagen auch schon auf der Reise. Wir brechen zu neuen Ufern auf! Schnell noch schicke ich Euch ein paar sehr warme Sonnenstrahlen!
    Johanna

  3. Hallo ihr Zwei,

    es freut mich von Euch zu lesen und die Bilder sprechen wirklich für sich. Toll, wie Ihr das macht!
    Schicke Euch viele Grüße

  4. Hey, super, hört sich ja alles prächtig an, eure news! In Kürze können wir ja unsere Konferenz gleich bei euch abhalten! Der Regen hat heute mal Pause gemacht, und Christine und ich waren auf dem Waggonhallen-Flohmarkt. Traf dort u.a. auf den Straßenmusiker Philipp Meyer und hörte manch Spannendes zu deiner früheren Klasse, Tim. Dir, liebe Anna, weiter so große Fortschritte, und euch beiden Herbergseltern viele nette Gäste aus der großen weiten Welt!
    Moin, Dirk

  5. Hallo ihr LIEBEN!
    Von euren Berichten sind wir immer sehr berührt (in alle Richtungen) und sehr Dankbar, an eurer Lebensfreude und Fähigkeiten in Höhen nd Tiefen teilhaben zu dürfen. Brigitte vermisst dich, liebe Anna, immer noch sehr und Naima auch und ich auch. Brigitte hat für dich eine Postkarte gekauft, die sie dir gerne schicken würde (die passende Briefmarke haben wir auch schon besorgt😀) allerdings haben wir deine Adresse nicht. Vielleicht kannst du sie ja an meine E-Mail Adresse schicken. Wir wünschen nur das Beste und alles Liebe für euch. Herzallerliebste Grüße. Valea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.