Mai 11, 2017

Oben seht ihr den Sonnenaufgang, so wie wir ihn jeden Tag aus unserem Haus sehen.

Darunter:

Selbst gefangener Fisch, Sommertag, Geburtstagsgäste.

 

Frisch muss er sein, der Fisch

Frauenglück in der Sonne...

Frisch muss er sein, der ....

 

Schatten über dem Idyll

Nun sind wir seit 5 Wochen in unserem neuen Haus und fühlen mehr und mehr, dass dies der Platz für uns ist, von dem wir immer geträumt haben.
Zu meinem Geburtstag hatten wir Besuch von Annas Geschwistern und Annas Onkel mit seiner Lebensgefährtin. Annas Mutter ist inzwischen zu uns gezogen und der Ausbau des Dachbodens ist in vollem Gang. Auch Aidan, einer der Brüder von Anna, wohnt bei uns und hilft uns mit allen nur möglichen Arbeiten in Haus und Garten, bis er im Juli nach Trondheim zieht. Wir hatten großartige Tage bei Sommerwetter und es wurde sogar gebadet. Allerdings dürften die Wassertemperaturen noch bei unter 10 Grad liegen, was Norweger allerdings nicht davon abschreckt ins Meer zu springen.
Annas Operation ist gut verlaufen, allerdings wurde leider wieder ein Knoten entdeckt, der sich nach der Laboruntersuchung als Krebs identifizierte. Der Arzt hatte schon vorher Untersuchungen angeordnet, um endlich Annas Rückenschmerzen auf den Grund zu gehen. Zu unserer großen Bestürzung entpuppten sich diese als Auswirkungen von Metastasen, die sich bereits über den ganzen Rücken ausgebreitet haben. Nun ging alles ganz schnell. Hier in Kristiansand (15 min. von unserem Haus) gibt es eines der besten Krebszentren in Norwegen und dort wird Anna nun behandelt. Alles dass, was sie sich letztes Jahr erspart hat, wird nun in die Wege geleitet. Bestrahlung, Chemotherapie etc. Als wir die Ärzte fragten, ob dies alles vermeidbar gewesen wäre, wenn Anna schon letztes Jahr nach der ersten Operation eine Chemotherapie gemacht hätte, haben diese ganz schnell klar gemacht, dass es so oder so zu diesem Rückfall hätte kommen können. Die Behandlung hat bereits heute mit Bestrahlung begonnen und wird morgen mit dem Beginn der Chemotherapie fortgesetzt. Alle Behandlungen laufen ambulant und ich kann Anna immer wieder nach Hause holen.
Was die Ärzte auch klar gemacht haben ist, dass es heute unendlich viele Behandlungsmöglichkeiten gibt und man den Krebs als eine chronische Erkrankung betrachten muss, mit der es leben zu lernen gilt. Wir und die Ärzte sind nun guter Hoffnung, dass die Diagnose noch rechtzeitig gestellt wurde und dass Anna nach den Behandlungen in ein „normales“ Leben zurückkehren kann. Ärgerlich ist, dass kein Arzt früher auf die Idee kam und die entsprechenden Untersuchungen eingeleitet hat, denn dann hätte sich Anna das letzte halbe Jahr mit den unerträglichen Rückenschmerzen sparen können. Allerdings ist diese Entwicklung bei Brustkrebs wohl äußerst selten. Die Rückenschmerzen sollen nach Aussage der Ärzte aber jetzt schnell besser werden.
Natürlich haben wir uns unseren Start hier in Norwegen und dem neuen Haus anders gewünscht. Wir sprechen sehr offen miteinander und für Anna ist ganz klar, dass es keinen Ort in der Welt gibt, an dem sie momentan lieber wäre, als hier in unserem neuen Haus!
Sollte jemand denken, dass wir nun am Abend zusammensitzen und uns dem Schwermut hingeben, den muss ich leider enttäuschen. Uns als „chronischen“ Optimisten ist zwar das Herz in die Hose gerutscht aber wir lassen uns davon das Leben nicht vermiesen. Wir sitzen Abends nett zusammen, scherzen und lachen und machen uns eine gute Zeit. Es ist toll, dass Annas Mutter und ihr Bruder hier sind und immer für Abwechslung und frischen Fisch sorgen, der hier am Haus vorbeischwimmt.
Es mag etwas komisch anmuten, dass wir hier so offen über diese Situation schreiben, aber jetzt 100 Mails zu verschicken und dann eventuelle gut gemeinte „Beileidsbekundungen“ zu erhalten, ist nicht Annas Sache. Auch im letzen Jahr ist Anna ja sehr offen mit ihrer Krankheit umgegangen.
Ihr seht, wir lassen uns nicht unterkriegen und sind uns sicher, dass sich Anna schnell erholen wird. Einen besseren Platz als diesen gibt es auch nicht dafür.
Auch von der Schule erfahren wir viel Unterstützung und die neuen Kontakte, die wir seit dem letzten Jahr geknüpft haben, tragen bereits. Das ist ein tolles Gefühl und wir sind sehr dankbar dafür.
Ihr werdet sehr bald wieder von uns hören. Lasst den Kopf nicht hängen und macht Euch nicht zu viele Sorgen, wir tun das auch nicht. Es wird alles gut!!

Liebe Grüße

Tim & Anna

 

24 Comments on “

  1. 😱Wir denken an euch, schicken euch ganz viel gute Energie und sind sicher, dass Anna das wuppt!💪🏽
    Und wir hoffen, dass wir euch bald in eurem Traumhaus besuchen können.
    Allerherzlichste Grüße❤️😍😘
    Sabineddy

  2. Eine so schöne, friedliche und harmonische Umgebung wird sicher auch zur schnellen Genesung beitragen. Alles Gute für Euch beide und viele schöne Sommerabend in Eurem kleinen Paradies. Liebe Grüße !

  3. Liebe Anna, lieber Tim,
    dann wünsche ich euch von Herzen viel Kraft und Zuversicht und hoffe sehr, dass sich alles zum Guten wendet!!
    Ich denke an euch und drücke euch aus der Ferne.
    Allerbeste Grüße aus Marburg von eurem
    Manu

  4. Hallo ihr Zwei, ich bin mir sicher alles wird gut – erst Recht, wenn ihr Euch dort so wohl und Zuhause fühlt.
    Ich wünsche Euch beiden weiterhin viel Kraft und schicke Euch ganz viele liebe Grüße!

  5. Eine gute Einstellung, wir wünschen Euch das Allerbeste! Bleibt so zuversichtlich und lebensfroh und genießt Euer schönes Heim.
    LG aus Walgern
    Sonja und André

  6. Liebe Anna, lieber Tim ! Hoffnung , Zuversicht , Kraft und viele glückliche Momente in eurem wunderschönen Idyll wünschen euch von Herzen
    Beate Günter und Paula

  7. Liebe Anna, lieber Tim,
    wir begleiten Euch schon lange in Eurem Idyll, nun also auch mit Schatten. Eure offene Art damit umzugehen ist der einzige richtige Weg.
    Viel Glück, Anna & Willi (Norwegisch-Kurs vor vielen Jahren)

  8. Vielen Dank, für diese schönen optimistischen Zeilen! Ich wünsche euch allen und ganz besonders ANNA, alles liebe und gute und die Kraft, die ihr braucht!!
    Herzliche Grüße Petra Vogel

  9. Ich nehme Euch ganz herzlich in den Arm und sende Euch gute Kraft und Zuversicht! Von Herzen alles Gute besonders Dir, liebe Anna!!
    Euer Michael

  10. Aus Berlin schicke ich Euch beiden meine herzlichsten Grüße. Euer Lebensmut und Eure Begeisterung sind die beste Medizin, die man sich vorstellen kann! Das herrliche Meer, Wind und Wellen um Euer wunderschönes Haus herum werden Euch sicher stärken. Seid von Herzen umarmt und gegrüßt von Sabine mit Familie

  11. Liebe Anna, lieber Tim,
    auch aus Hassenhausen herzliche Grüße! Ich wünsche euch viel Freude aneinander, an den neuen und Freunden und der herrlichen Natur und viel Kraft und Mut für die Behandlungen!
    Eine herzliche Umarmung schickt euch Bettina

  12. Liebe Anna,
    wir denken an Dich und schicken Dir unsere wenigen Sonnenstrahlen und ganz viel positive Energie aus Marburg. Dieser traumhafte Blick von Eurer Veranda … es sieht alle so wunderschön aus. Die 8. Klasse paddelt gerade in der mecklenburgischen Seenplatte und bekommt vielleicht auch mal einen kleinen Einblick wie schön und Kraft spendend Natur sein kann.
    Deine Fans
    Kolja, Leon und Ellen

  13. Liebe Anna, lieber Tim,
    vor Jahren habe ich einen Satz gehört der mir immer wieder die Kraft gegeben hat meinen Zustand zu tragen.
    “ Alles ist gut so wie es ist“. In diesem Sinne, herzliche Grüße aus Marburg, Eberhard und auch von Fili

  14. Hallo Ihr Lieben,
    auch wir wünschen Euch das Allerbeste und denken viel an Euch. Bleibt so positiv und zuversichtlich wie es in Eurem blog klingt, und wie wir Euch aus Marburg in Erinnerung haben!
    Alles Gute und ganz liebe Grüße
    Bettina und Hardy

  15. Liebe Anna, lieber Tim,
    ich freue mich auf diese Weise von Euch zu hören. Am liebsten würde ich Euch ja mal besuchen.
    Freut mich sehr, dass Ihr zuversichtlich in die Zukunft schaut.
    Liebe Grüße Elisabeth

  16. Ganz viel Kraft, Licht und Liebe und Ausdauer wünsche ich Dir, liebe Anna. Und ein genußvolles und ehrliches Miteinander für euch alle. Herzliche Grüße aus Marburg von Christina mit Lars, Valentin, Merlin und dem neusten Familienmitglied Alwin. “Dass die Besserung Fortschritt mache, dieser Wunsch ist Herzenssache!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.