Juni 10, 2017




Ganz so schlimm wie gedacht ist die Chemo nicht...

Mein Zauberreich

(ein leicht esoterisch angehauchter Beitrag...)

Okay, ich übe noch, aber einiges bekomme ich schon hingezaubert: das Haus, die Menschen, die Natur, die Hühnerkücken, das Katzenbaby, der Muffel-Hund. Üben muss ich noch an dem Krebs...
Das Haus liegt traumhaft. Obwohl wir keine Abendsonne haben und im Winter wahrscheinlich überhaupt nicht viel Sonne (mehr dazu im Winter wenn wir es genau wissen). Letzten Winter, im Mietshaus, hat uns das überhaupt nicht gestört, ja, ist uns erst aufgefallen, als die Sonne langsam den Garten wieder zurückeroberte, und dann fiel es uns nur auf, weil das so schnell ging, jeden Tag 1-2 Meter.
Ich rede viel mit unserem Hausgeist (ihr kennt mich ja, ich glaube an so was...) und bitte ihn/sie/es den großen Ameisen (Stokkmaur) zu sagen sie sollen bitte unser Haus nicht fressen. Denn wie in jedem Zauberreich gibt es auch hier kleine Störenfriede... Die großen Waldameisen lieben nämlich südnorwegische alte Holzhäuser, zumindest mittelalte. Vielleicht ist ihnen unseres ja zu alt... Wir haben schon ziemliche Horrorgeschichten gehört. Und gesehen habe ich schon einige...
Krabbeln tut hier vieles ums Haus herum, für Käferfreunde eine wahre Fundgrube. Oder fällt mir das nur auf, weil ich recht langsam auf Krücken gehe? Man entdeckt eine ganz neue Welt. Und meinen Kopf kann ich auch nur schwer hochheben, mein Hals ist noch recht steif, nach der langen Zeit sind wahrscheinlich auch ein paar Sehnen geschrumpft. (Wenn es mir besser geht, gehe ich das alles an! Oder zaubere es halt weg...)
Also schaue ich z.Zt. einfach mehr auf den Boden als in den Himmel, zumindest im Stehen.
Wir (meine Mutter und ich) wollten gerne mehr Hühner haben und prompt fing eines der Zwerghühner an zu brüten. Nur so konnte da nichts draus werden, da wir keinen Hahn haben. Wir packten die Gelegenheit am Schopfe, besorgten uns befruchtete Eier und tauschten sie gegen die selbst gelegten aus. Nun müssen wir noch eine knappe Woche warten und schon haben wir hoffentlich Kücken, um die wir uns nicht kümmern müssen! Die Hühner laufen hier übrigens frei herum.
Im Hühnerstall ist Nachts auch irgendjemand zu Besuch, der Hinterlassenschaft nach zu Urteilen ein Marder oder so. Da kümmert sich bald Aidan mit dem Luftgewehr (haben die Vorbesitzer uns dagelassen) drum. Getötet wird hier niemand, keine Sorge, nicht in meinem Zauberreich, aber verjagt.

Der Muffel-Hund spürt wie es mir geht und ist ganz ruhig und sanft in meiner Nähe. Wir beide sehnen uns danach wieder zusammen spazieren zu gehen, zumindest bei gutem Wetter, bei Regen bekomme ich dann wieder spontan-Rücken...
Ja, wir Zauberfeen können das alles!
Nach einer Katze sehne ich mich schon lange, ich habe jetzt eine in Aussicht, die ist aber erst 3 Wochen alt. Also noch etwas Geduld. Dann möchte ich, dass die Katze und Muffin richtig gute Freunde werden.

Die Menschen:
Tim, Mutti und Aidan. Die drei bilden meine Schutzmauer, mein Bollwerk. Alle drei sind so verschieden und zusammen für mich ein perfektes Team. Aidan ist mein jüngster Bruder, der grade einige Wochen Zeit hat und uns beim Renovieren hilft. Mit allen dreien bin ich unendlich Vertraut, ich kann mir jederzeit alles von der Leber reden, lachen oder weinen, muss mir einfach keine Gedanken machen missverstanden zu werden.
Und alle drei lieben mich so wie ich bin. Wenn ich heulen möchte, heule ich, wenn ich lachen möchte, lache ich. Nur schlechte Laune ertrage ich nicht und Pessimismus. Und die dürfen sich nie wehtun, ich flippe schon aus wenn Mutti mal stolpert...
Essen ist ja z.Zt. nicht grade meine Lieblingsbeschäftigung, wenn ich dann mal auf etwas Lust habe bekomme ich es von Mutti oder Aidan sofort zubereitet, ein Traum!
Wenn ich medizinische Fragen habe, habe ich meine Tante und Patentante (doppelt hält besser) Ruth in Wien, die ich jederzeit um Rat fragen kann und die mich homöopathisch begleitet. Und eine Anthro-Ärztin in Oslo.
Die Chemo vertrage ich gut. Viel besser als erwartet. Ich bin manchmal unglaublich müde, aber dann schlafe oder döse ich halt. Die Krebs-Abteilung der Klinik hier in Kristiansand ist gut, ich begebe mich ganz vertrauensvoll in deren Hände und da das ganze doch recht klein ist, werde ich sicherlich bald alle kennen. Diese Chemo geht jetzt über 3 Monate, andere Behandlungen wie Bestrahlung usw. habe ich auch und dann schauen wir weiter. Die Ärztin sagte, dass ich ab jetzt wohl immer in Behandlung sein werde, mit wenigen Pausen. Aber sie weiß ja auch nichts über meine Zauberkräfte und Euch...

Aber wisst ihr, was mir am aller-allermeisten hilft?
Das seid ihr!
So viele stärkende Gedanken, Wünsche, Gebete die an und für mich gerichtet werden!
Die Kraft der Wünsche ist eine ganz besondere Kraft und nun, da ich so durchlässig bin, (ich glaube das liegt an dem Ernst der Lage und auch daran, dass ich es einfach zulasse) spüre ich diese ganzen Kräfte manchmal.
Und dafür Danke ich Euch. Und bitte um mehr!

Himmelfahrt kam meine Sandra zu Besuch, meine Freundin aus Marburg. Ich bat sie, mir die Haare zu rasieren denn ich wollte nicht warten, bis mir die ekligen Büschel ausfallen. Dazu gab es Prosecco und Erdbeeren! Das Ergebnis war für alle eine Erleichterung: mein Kopf ist schön! Insgeheim hatten alle schon ihren Gesichtsausdruck geübt, falls ich absolut scheiße aussehen sollte...
Nun habe ich eine Sorge, und lacht ja nicht - die Haare wachsen wieder und fallen nicht aus! Es ist jetzt schon über 4 Wochen her das ich die Chemo begonnen habe und nach 2 Wochen sollte es eigentlich losgehen. Bin ich eine Ausnahme? Alles umsonst ab? Na toll!

Ich mache mir auch kaum Sorgen um die Zukunft, ich lebe jeden Tag ganz bewusst und empfinde eine tiefe Dankbarkeit.
Auch wenn ich jetzt im Lotto gewinnen würde (und ja, ich habe gespielt - dachte, da ich schonmal Krebs habe, gewinne ich vielleicht eher), würde das nichts an meinem Glück ändern. Geld macht nicht glücklich und Krebs geht dadurch auch nicht weg.
Bin ich naiv? Ja! Aber Zauberprinzessinen dürfen das sein und Naivität ist auch ein Schutz, den ich brauche.
Wir haben so schöne Briefe bekommen, die uns viel Freude, Dankbarkeit und Kraft gegeben haben, danke dafür.

Eure

Anna

 

13 Comments on “

  1. Du bist so stark! Weiter so. Bleibe offen und bewusst! Das hilft bestimmt. Ich hoffe, der Sommer hält ganz bald endgültig Einzug bei euch und Du kannst das Licht in Dich aufsaugen. Ganz liebe Grüße, Christina

    1. Liebe Anna, ich finde Dich großartig!
      Du schaffst das, ausserdem hast Du Deine Lieben um Dich herum, besser gehts nicht und die Feen und die Trolle unterstützen Dich sowieso!
      Ich schicke Dir ganz viel Sonne aus Kreta und eine herzliche Umarmung!
      Ganz liebe Gruesse an Dich, Gunwor und Tim!
      Johanna

  2. Liebste,liebe Anna!
    Mit Tränen in den Augen und doch auch einem Lächeln in den Mundwinkeln und Gedanken,die hin und her flitzen, und Herzklopfen, so liege ich vor meinem S.phone und weiß nicht, was und wie und will bzw. würde so gerne …. Dich umarmen, dir sagen, wie toll du bist, dass du bei Kräften bleibst, um weiter zaubern zu können. Aber vielleicht wende ich mich auch und besonders an die dich umgebenden lichten Wesen, in der Hoffnung,dass sie mir zuhören.
    Lieber Tim, pass auf deine Anna auf und auf dich.
    Ich wünsche dir ganz viel Kraft und innere Stärke für sicher immer wiederkehrende verzweifelte Minuten, länger wird es bei eurem Optimismus und eurer Lebensfreude nicht sein. Tue alles dafür, dass die Hausgeister sich bei euch wohlfühlen. Ich denke immer und immer an euch – meist im Doppelpack. Am liebsten würde ich ewig weiter schreiben, um das Nachdenken zu verhindern. Bisous für alle!

  3. Ganz liebe Grüße! So ein Hausgeist hilft gerne. Der von Astrid Lindgren betet außerdem auf jeder Bilderbuchseite den Sommer herbei, auch wenn es gerade ganz dunkel ist. Ich schicke ihn mit meinen allerbesten Gedanken nach Kristiansand…

  4. Liebe Anna, vielen Dank für deine sehr schönen Zeilen! Ich bin so berührt davon,
    Dass ich weinen muss, ich wünsche dir weiterhin alles liebe ❤️ und gute und möglichst schonende
    Therapie
    Und glückliche , baldige Besserung!
    Wie schön, dass du so gute Hilfe hast!!
    Herzliche , liebe Grüße
    Petra vogel 🤗

  5. Liebe Anna,
    ich wünsche Dir alles alles Gute und eine schonende Therapie. Ich bewundere Deine Art, wie Du mit der Krankheit umgehst und dazu so positiv bist.
    Liebe Grüße aus Burgwald
    Irmtraud

  6. Liebste Anna,
    Da ich dir und deinen Zauberkräften schon immer vertraue, weiß ich dass du ganz bald schon wieder ganz viel Kraft haben wirst!!!!
    Love you so much❤
    Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.