Oktober 13, 2018

Ausbeute beim Morgenspaziergang

Muffin hofft immer...

Koselig...

 

Herbst.

Nun gehören die Herbstferien hier auch schon wieder eine Woche der Vergangenheit an. Wir hatten Besuch aus Deutschland (welch Überraschung) und inzwischen haben sich auch Interessenten gemeldet, die hier in Norwegen Weihnachten verbringen wollen und Haus, Hühner und Katze hüten. Ich habe meine Wette gegen Anna also verloren. Nun hoffen wir, dass alles soweit gut verläuft und wir über Weihnachten wirklich mal einen Abstecher nach Deutschland machen können.
Anna erholt sich weiterhin von den Folgen der Bestrahlung. Es geht ganz langsam aufwärts, für Anna allerdings viel zu langsam. Um wieder zur Arbeit in die Schule gehen zu können, fehlt Anna noch die Kraft und es wird wohl noch eine ganze Weile dauern. Mitte November hat sie nun die Termine für ein neues CT und MRT und dann wird man weitersehen. Dieser Termine machen einen natürlich sehr nervös und ängstlich und wir versuchen das bis dahin so gut wie möglich zu verdrängen. Vielleicht bekommen wir dann eine Prognose, aber wir haben uns noch nicht entschlossen, ob wir die wirklich haben wollen… Jedenfalls fällt es einem nach wie vor sehr schwer, einfach unbelastet so vor sich hin zu leben. Anna nutzt die Kräfte, die ihr zur Verfügung stehen, um im Garten zu werkeln und ich bin in der Schule. Da die Arbeitstage aber bis auf mittwochs und donnerstags für mich eher kurz ausfallen (jedenfalls so lange ich keine Epoche habe und nicht irgendein überraschender Termin dazwischenkommt), ist Anna auch nicht den ganzen Tag allein, wobei sie sich auch dann nicht langweilt, sondern meterweise Bücher vernichtet oder beim Morgenspaziergang Pilze sucht (wobei das inzwischen auch schon wieder vorbei ist).
Hier hat der Herbst richtig Einzug gehalten, die Blätter wehen über die Straße und die Wälder sind in leuchtendes Gelb und Rot getaucht. Im Moment ist es recht warm (immerhin 17 Grad), aber ich musste auch schon Eis von den Autoscheiben kratzen, als ich Gunvor morgens um 5.30 Uhr zum Flughafen gefahren hatte. So richtig können wir uns nicht mit dem Gedanken anfreunden, dass es bald Winter wird. Die Tage sind im Vergleich zur Sommersonnenwende inzwischen schon 7 Stunden und 45 Minuten kürzer und jede Woche lässt sich die Sonne 30 Minuten kürzer über dem Horizont sehen. Es geht jetzt wirklich schnell…
Von einem interessanten Projekt möchte ich noch berichten. In Kristiansand gab es ziemlich große Probleme mit Schlägereien und Jugendkriminalität, in die immer wieder auch verstärkt moslemische Jugendliche und Flüchtlinge involviert waren (2017 waren 108 von 240 festgenommen Jugendlichen, Einwanderer der 1 oder 2 Generation – bedenkt bitte, dass es sich bei Kristiansand, mit seinen rund 90000 Einwohnern, um eine norwegische Großstadt handelt…). In Zusammenarbeit mit der Polizei hat dann der Vorsitzende der muslimischen Gemeinde, gemeinsam mit dem Iman, begonnen, Nachts durch die Straßen zu laufen und den Jugendlichen klar zu machen, dass sie, wenn sie sich nicht richtig verhalten, allen Moslems in Norwegen schaden. „Wenn die Jugendlichen sehen, dass wir zusammen mit der Polizei durch die Straßen gehen und deren Arbeit unterstützen, dann beginnen sie zu verstehen, dass es kein „die“ und “wir“ sondern nur ein „uns“ gibt“, sagt der Vorsitzende der Muslimsk Union dem Sender NRK. Jeden Abend waren die auf den Straßen und innerhalb eines Jahres hat sich die Jugendkriminalität in Kristiansand fast halbiert. Wer des norwegischen mächtig ist, kann gerne den Artikel lesen oder mit google translate übersetzten: https://www.nrk.no/sorlandet/ble-natteravner-og-stoppet-ungdomskriminaliteten-1.14195186
Ich finde das eine gelungene Aktion, obwohl es natürlich auch hier entsprechende Gegenstimmen gibt. Jedenfalls sagt der Polizeichef, dass sich die Stadt seitdem deutlich zum Positiven verändert hat.
Wir lassen es und gut gehen, genießen es am warmen Ofen oder draußen zu sitzen und uns die Blätter um die Ohren wehen zu lassen, beobachten wie die Boote an Land gebracht werden und bereiten uns innerlich so langsam auf die dunkle Jahreszeit vor.
Wir lassen bald wieder von uns hören!

Tim & Anna

4 Comments on “

  1. Ooooh, es ist wirklich unglaublich schön, die Berichte von Euch zu lesen (und die Bilder zu sehen:-) Alles kommt mir vor und an wie direkt von Herz zu Herz.
    Nochmals Danke.
    Und tief empfundene Glückwünsche an Euch, dort oben, im sch💫nen Norden.
    vonEva

  2. Liebe Anna, lieber Tim, Eure Fotos sind ein Genuss!
    Ihr seid ueberhaupt unglaublich, wie Ihr alles schafft! Anna, Du kannst stolz auf Dich sein, wie Du Dich immer wieder aufrappelst !
    Habt noch hoffentlich feine Herbsttage und ich gruesse Euch aus der Türkei, wo wir ein verlängertes Wochenende genießen!
    Johanna

  3. Ihr Lieben,wir wünschen euch weiterhin einen langen wunderbaren Herbst und dir Anna Zuversicht , viele Glücksmomente und die Kraft für eure Reise! Herzlichst Beate,Günter und Paula

  4. Die Farben sind ja sagenhaft – wir haben hier zwar auch einen wunderbar bunten Spätsommer / Frühherbst mit immer noch deutlich über 20°C tagsüber und Sonne satt, aber da können wir nicht mithalten. Spannend, was ihr über das Projekt zur Befriedung der Jugendlichen schreibt, finde ich eine ausgezeichnete Idee. In unserer Schulküche hat es übrigens wieder einen Wechsel gegeben, Yvonne ist zurück im Kindergarten, und Markus Wedekind hat übernommen. Aber das wisst ihr vielleicht schon. Der di Ronco-Prozess hat uns nicht so rasch vorwärts gebracht wie erhofft, da gilt es momentan, mehr Tempo reinzubringen. Viele neue Gesichter in der Schule. Und in zwei Wochen ist in Hessen Wahl, ist für uns wichtig, weil sich entscheidet, wer dann unsere AnsprechpartnerInnen für die anstehende Novellierung der Ersatzschulfinanzierung sein werden.
    Euch viele liebe Grüße, und speziell für Anna weiterhin ‚Glück auf‘ beim weiteren Aufstieg. Habt einen wunderbaren Herbst!
    Dirk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.