Januar 17, 2020

Müde...

Lass den mal Zeugnisse schreiben...

Anna war fleißig.

 

Erleichterung.

Wir hoffen, Ihr seid alle gut im Neuen Jahr angekommen, habt in den Alltag zurückgefunden und die guten Vorsätze wieder über den Haufen geworfen. Schließlich soll doch alles so bleiben wie es ist, oder?

Anna und ich haben Sylvester ganz ruhig verbracht und die Nachbarn bewundert, die von 18 bis 2 Uhr früh fast durchgängig Feuerwerk gemacht haben. Eigentlich haben wir aber auf den MRT-Termin am 2. Januar um 19:30 Uhr hin gelebt. Diese Woche haben wir nach langem angespannten Warten schließlich die Ergebnisse bekommen. Die beiden kleinen Stellen, die nach der Kopfoperation noch zu sehen waren, sind verschwunden und neue Veränderungen sind keine zu erkennen! Das sind also erst einmal wirklich fantastische Nachrichten! Wir waren sehr erleichtert und haben endlich einmal keine schlechten Nachrichten aus dem Krankenhaus bekommen. So kann es gerne weitergehen! Wir hoffen nun, dass Anna vielleicht die Dosierung der Chemotherapie reduzieren kann, damit die Nebenwirkungen etwas abgeschwächt werden. Das nächste MRT steht dann wahrscheinlich im April oder Mai an und dann geht das Bangen wieder los. So lange lassen wir es uns gut gehen und hoffen einfach das Beste!

Bei uns ist jetzt die zweite Schulwoche vorbei und die Gespräche im Kollegium drehen sich hauptsächlich darum, dass in 4 Woche die Winterferien beginnen. Lehrer sind ja auch nicht anders als Schüler und haben im Laufe ihres Lebens schließlich nichts Anderes kennengelernt. Die Schüler, oder besser gesagt, einige (wenige) Schüler in den höheren Klassen machen ganz langsam kleine Fortschritte in Deutsch und sind froh, dass der nette Deutschlehrer nicht verzweifelt, wenn sie die für Norweger gänzlich unbekannten Kleinigkeiten wie Akkusativ und Dativ einfach ignorieren. Wer kann schon alle diese seltsamen Artikelveränderungen im Kopf haben. Dafür habe ich volles Verständnis.

Der Winter hat sich seit der kleinen Episode im November auch hier in Südnorwegen noch nicht wieder blicken lassen. Dafür hatten wir weiterhin Regen in ungewöhnlichen Mengen (gut für die Strompreise) und diese Woche eine Sturmflut, vor der heftig gewarnt wurde. Der Höchststand der Flut war um 4 Uhr morgens und gegen 23 Uhr konnten wir dann noch beobachten, wie einige Bootsbesitzer im strömenden Regen ihre Boote, die direkt am Hafenrand lagen, lieber an einem Schwimmsteg befestigten, bevor diese auf das Hafengelände gespült wurden. 95 % der Boote stehen aber ohnehin auf Gestellen auf dem Land und alle hofften, dass diese nicht weggespült werden. Bei und blieben die Überschwemmungen allerdings sehr im Rahmen, für die, die schon mal bei uns waren, sei aber gesagt, dass unser Schwimmsteg fast auf gleicher Höhe mit dem Steg war und man keine Leiter gebraucht hätte. Der Meerwasserspiegel war also etwa 1,30 Meter höher als normal. Das ist schon eine ganze Menge. In der Stadt waren alle gut vorbereitet und die Schäden hielten sich sehr in Grenzen.
In den kleinen Beeten vor den Häusern in der Stadt, habe ich heute die ersten Schneeglöckchen blühen gesehen und wir wären ganz froh, wenn der Winter in diesem Jahr um Kristiansand einen Bogen macht. Allerdings ging es im letzten Jahr auch erst um den 20.Januar herum los und dann hatten wir massenweise Schnee. Vielleicht haben wir ja Glück.

Lasst es euch gut gehen, wir werden bald wieder von uns hören lassen.

Liebe Grüße an Euch alle.

Tim & Anna

12 Comments on “

  1. Oh, das freut mich sehr für Euch beide und das sind wirklich tolle Neuigkeiten.
    Ich denke an Euch und schicke Euch viele Grüße aus Hessen

  2. Ihr Lieben, das sind gute Nachrichten. Der Winter ist auch hier auf Kreta dieses Jahr anders als sonst. Aber es gibt auch hier immer wieder Regen, was sehr gut ist.
    Ganz liebe Grüße von Kreta von Nadine

  3. Ich habe es so sehr gehofft und gewünscht, was tatsächlich gekommen ist. Glück auf ‼️
    Für Euch alle Beide.
    Ob mit oder ohne Winter…:-)))
    Liebe Grüße von Eva.

  4. Super Nachrichten, freut mich sehr! Bleibt weiter im flow … Bin selber auch gerade auf dem Wege der Besserung und teile mit euch den Genuss positiver ärztlicher Nachrichten.
    Macht’s gut, ihr beiden, und bis bald – wünscht Dirk aus dem vorfrühlinghaften Marburg

  5. Es freut mich zu lesen,dass es Anna wieder besser zu gehen scheint.Ich drücke Euch die Daumen, dass es so weitergeht.
    Liebe Grüße von der Ostseeküste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.