September 3, 2017




Unsere Tiere sind eben eine Spezialität...



Koselig (ja das ist norwegisch...)



Unser Haus vom Wasser aus...


Ein Hauch von Herbst.

Jetzt hat uns der Alltag wieder. Die ersten Schulwochen sind vorüber, ich bin in eine Geschichtsepoche eingesprungen und das Leben geht wieder seinen geregelten Gang. Hin und wieder überraschen uns ein paar Schreckensmomente, aber das wirft uns nicht um. Anna bekam am Ende der Ferien (nach einem CT) plötzliche einen Anruf aus dem Krankenhaus, sie müsste sofort hinkommen und eingewiesen werden. Der oberste Rückenwirbel sei angebrochen und sie müsse nun eine Halskrause tragen und dürfe sich nur noch sehr eingeschränkt bewegen. Nach 4 Stunden des Wartens in der Notaufnehme (Freitagnachmittag, … da passiert hier eigentlich überhaupt nichts mehr) und der Anpassung einer Halskrause durfte sie dann aber wieder nach Hause. Am Dienstag gab es dann Entwarnung und Annas Ärztin sagte, dass das schon länger so wäre (sie war an besagtem Tag in Urlaub, so wie alle Norweger im Juli oder August). Anna hat aber noch einmal Bestrahlungen verordnet bekommen und das läuft leider nicht ohne Nebenwirkungen ab. Es geht Anna ganz gut und im Oktober möchte sie wieder damit beginnen ein paar Stunden zu arbeiten. Die Ärztin begrüßt das sehr und inzwischen sind alle davon überzeigt, dass sie den Krebs in den Griff bekommen haben und Anna das schafft. Nachdem sie in den vergangenen Monaten immer nur schlechte Nachrichten bekommen hat, war das endlich mal etwas Positives!
Im Juli und August hatten wir noch fleißig Besuch und wenn wir jetzt unser Gästebuch anschauen, dann hatten wir, seit wir in Norwegen sind, 68 Übernachtungsgäste. Manche waren nur kurz da, andere länger. Die Anzahl der Übernachtung habe ich jetzt nicht gezählt, aber es müssten so an die 150 Nächte gewesen sein, in denen wir jemanden beherbergt haben. Ganz schön was los hier! Norwegen ist eben ein fantastisches Land!
Als wir plötzlich die ersten paar Tage mal ganz ohne Besuch waren, war das ganz ungewohnt und gar nicht so einfach. Während ich es genieße mich mal ganz ungeniert auf dem Sofa zu fläzen, ist es für Anna nicht so einfach plötzlich den ganzen Tag alleine zu sein und keine richtige Aufgabe zu haben. Klar ist ihre wichtigste Aufgabe das Gesundwerden, aber irgendwie ist ihr das nicht genug und für alles Andere reichen die Kräfte einfach noch nicht aus, besonders nach den Bestrahlungen in den letzten 2 Wochen. So handarbeitet sie unermüdlich und wenn das so weitergeht, dann können wir bald einen kleinen Laden eröffnen. (Den Pullover, den Anna für mich gestrickt hat, den bekommt aber niemand!)
Muffin und Blåbær sind inzwischen wirklich beste Freunde geworden und es ist immer wieder herrlich zu beobachten, wie die beiden miteinander spielen oder sich gegenseitig ablecken. Blåbær fängt inzwischen an, die große weite Welt zu erkunden, bleibt aber am Liebsten noch in Annas Nähe, wenn sie in den Garten geht.
Das Wetter war die letzten Wochen durchwachsen, und wenn ich nun morgens vor der Schule eine kleine Runde mit dem Hund drehe, dann macht sich allmählich eine Herbststimmung breit. Die Natur ist voll von Pilzen, Blau- und Preiselbeeren, die Brombeeren reifen im Überfluss und die ersten Blätter fangen ganz langsam an sich zu verfärben. In der Sonne ist es sommerlich warm, aber wenn man im Schatten sitzt, dann sollte man sich doch etwas überziehen. Regen gab es auch genug, was mir beim Wässern der Blumen und Beete sehr entgegen kam.
Als Annas Schwester Gisela mit Familie hier war, haben wir unseren Ofen aus Marburg bekommen, den wir mit dem kleinen in der Küche getauscht haben. Wenn die Temperaturen nun in klaren Nächten auf 6 bis 7 Grad sinken, so können wir morgens ganz schnell die Küche kuschelig warm machen. Tagsüber braucht man im Moment noch nicht zu heizen.
Das Auto der lieben Familie Kastaun steht übrigens immer noch hier… Nachdem endlich das Ersatzteil angekommen und eingebaut war, stellte sich heraus, dass irgendwie doch das falsche Teil von Frankreich aus geliefert wurde und nun musste alles neu bestellt werden, was dann wieder 10 Tage dauerte. Nun stehen also 3 Autos vor dem Haus und wir suchen noch jemanden, der mal eben schnell das nun voll funktionstüchtige Auto nach Marburg fährt…
Jetzt sind es nur noch 4 Wochen bis zu den Herbstferien und in 2 Wochen kommt Annas Mutter wieder zu uns. Auch Titia wird dann bei uns sein, mein Vater kommt zu Besuch und mal sehen, wer sonst noch so Lust auf eine kleine vorherbstliche Norwegenreise verspürt.
Wir werden jedenfalls davon berichten und freuen uns über jeden Gast!

Schickt bitte weiter Euren guten Wünsche für Anna!

Liebe Grüße

Tim & Anna

7 Comments on “

  1. Hey Ihr Lieben, das ist ja so schön zu sehen, wie gut die beiden sich verstehen… und wie schnell Blåbær gewachsen ist…
    Wir haben unterdessen unsere erste Portion Braunkäse organisiert und es schmeckt zum Glück genauso gut wie im Urlaub 😉
    Viele Liebe Grüße und alles, alles Gute wünschen die Kastauns

  2. Hallo liebe Anna, lieber Tim! Hier ist Daniel und ich habe Euren blog gelesen…ich würde das Auto von Kastauns nach Marburg fahren und Euch gerne ein paar Tage besuchen. Bei mir geht es aber erst in den Herbstferien – was haltet ihr davon und vor allem Kastauns? VG und alles Gute – Daniel Broszeit

  3. Hallo Ihr Lieben,
    hier ist auch schon eine herbstliche Stimmung. Morgens ist alles voller Nebel und es ist mit 7-9 Grad empfindlich kühl. Die Pilze stehen reichlich im Wald, nur die Würmer waren irgendwie schneller als wir. Leider haben wir kaum Brombeeren gehabt, zu nass und zu wenig Sonne. Auch am Schulsommerfest war es reichlich frisch und nicht so ganz trocken.
    Auf die lauen Sommerabende warten wir immer noch – auch fehlen die Tage, an denen man im See baden kann.
    Danke für die tollen Bilder, auch von den beiden Süßen. Es sieht sooo gemütlich aus! Auch Danke für die ehrlichen Worte zu Anna´s Gesundheit – ich denke oft an sie.
    Wir wünschen Euch alles Gute, eine kuschelige Zeit und viele gemütliche Stunden.
    Liebe Grüße Familie Schüßler

  4. Liebe Anna, lieber Tim, Ihr drückt in jedem eurer Blogbeiträge eine unglaublich starke Haltung zu euren Herausforderungen aus! Hut ab! Ich lese immer mit großem Interesse und ganz viel liebevoller Anteilnahme, was ihr über euer Leben schreibt. Herzlichen Dank für das souveräne Teilen😊 Und liebste Grüße und allerbeste Wünsche für euch zwei in eurer traumhaft schönen Umgebung! Ihr seid herzlich eingeladen nach Berlin, wo auch wir ganz wassernah und wie im Urlaub am Stadtrand von Berlin leben. Seid von Herzen umärmelt❤️ Sabine

  5. Liebe Anna lieber Tim…es ist immer sehr schön und berührend so direkte Nachrichten von Euch zu hören..und die wunderschönen Bilder die für Dich sprechen….ja es schaut alles so wie in einem kleinen Paradies aus bei euch….nur mit dem dunklen Fleck von Deiner Gesundheit lb Anna…ich freue mich das die ganze Wärme Liebe Zuneigung ..und auch das handfeste zupacken in Haus und Anwesen wie auch die Behandlungen offensichtlich zu Deiner Heilung beitragen….Lass uns mal z.b.am Montag in der früh telefonieren. ..um zu sehen was ich dir noch gutes tun kann
    Umarmung und schöne Herbsttage
    Ruth

  6. Moin Anna,Moin Tim ich grüße euch aus dem verregneten Ostholstein.Es ist schön immer wieder von Euch zu lesen.Auch wenn es Dir wie ich gehört und gelesen habe nich 100 %ig gut geht,weiß ich doch dass es wieder gut wird.Ich sende Dir gerne telepatisch ein paar Boxhandschuhe um den Krebs in die Knie zu zwingen.Ich freue mich auch weiterhin von euch zu hören und zu lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.