August 21, 2016

IMG_7029

IMG_2889

 

IMG_7057

 

Die erste Schulwoche...

Nun sind also die Ferien seid einer Woche vorbei.

Nachdem wir noch überraschenden Besuch von 5 ehemaligen Schülern aus Marburg hatten, die bei uns übernachtet haben, von Anna verpflegt wurden und dann in die Wildnis gezogen sind und auch unsere Freunde alle abgereist sind, hat am Montag die Schule begonnen.

Zunächst standen erst einmal 2 Tage Konferenzen auf dem Programm, so wie das bei Waldorfs eben so ist. Ich habe zwar nur einen Bruchteil der Inhalte verstanden, aber im Wesentlichen scheinen sich die Diskussionen von norwegischen und deutschen Waldorflehrern nicht zu unterscheiden. Hier gibt es an der Schule allerdings ein Intranett, in welches für jede Woche die Unterrichtspläne mit Inhalten und Hausaufgaben gestellt und dann an die Eltern versendet werden. So weiß immer jeder, was gerade gemacht wird (oder werden soll), wenn denn auch alle die Pläne pünktlich fertig haben...

Anna hat nun eine neue Aufgabe und baut hier eine Schulküche auf. Sie freut sich sehr und geht die Herausforderung mit großem Elan an. Da der Hauptunterricht von 8:30 Uhr bis 10:30 Uhr dauert, gibt es danach schon Essen. Die Norweger essen ja erst „richtig“ wenn sie am Nachmittag von der Arbeit kommen, aber natürlich müssen sich auch die Schüler zwischendurch stärken. Ab diesem Schuljahr bekommen die Kinder also jetzt in der großen Pause (10:30 bis 11:15 Uhr) ein kostenfreies warmes einfaches Essen, welches Anna mit gewohnter Liebe zubereitet. Alle freuen sich sehr!

Am Mittwoch waren noch Vorbereitungen angesagt und am Donnerstag kamen dann die jetzt 130 Schüler der Klassen 1 bis 10. Zuerst ging es in den „Saal“ (zwei Klassenzimmer mit beweglicher Trennwand), die Erstklässler wurden herzlich begrüßt und bekamen Blumen von den Zehntklässlern überreicht. Dann ging es in die Klassen, wo die Schüler die Zeit mit ihren Klassenlehrern verbrachten und von den Ferien erzählen konnten. Um 12:00 Uhr war Schluss. Wie das an Waldorfschulen so üblich ist, folgte am Nachmittag von 15:00 bis 18:00 Uhr die Konferenz.

Am Freitag war dann normaler Unterricht. HU von 8:30 Uhr bis 10:30 Uhr, Pause bis 11:15 Uhr. 3. Stunde von 11:15 Uhr bis 12:15 Uhr und 15 min. Pause. 4. Stunde von 12:30 Uhr bis 13:30 Uhr und wieder 15 min. Pause und schließlich die 5. und letzte Stunde von 13:45 Uhr bis 14:45 Uhr. Montags folgen dann noch Klassenkonferenzen bis 16:00 Uhr, ebenso Dienstags, dann aber nur bis 15:00 Uhr weil die unteren Klassen nur 4 Stunden haben.

Ich begleite im Moment die 7. Klasse im HU, da ich diese auch in den Matheepochen unterrichten werde. Ansonsten habe ich die Klassen 2 bis 10 in Deutsch und die Klasse 7 in den Mathematikfachstunden. Die Klassen 2 bis 7 haben eine Stunde Deutsch in der Woche und die Klassen 8 bis 10 zwei. Zudem hat die 7. Klasse 2 Mathestunden bei mir.
Im Moment versuche ich erst einmal herauszufinden, was die Klassen können, aber die Deutschkenntnisse scheinen doch ziemlich rudimentär zu sein...

Was man noch wissen muss, die Kinder werden hier mit 5 Jahren eigeschult und die 1. Klasse ist eigentlich ein Vorschuljahr. So muss man die Klassenstufen im Vergleich zu Deutschland dann immer um eine Zahl nach unten rechnen.

Gegen 16 Uhr (mal früher, mal später) sind wir dann zu Hause, packen Muffin ins Auto und fahren die 3 Minuten ans Meer, trinken Kaffe und machen einen Spaziergang. Besser geht es nicht und genau so haben wir uns das gewünscht. Mal sehen, ob wir dass auch schaffen, wenn wir in den Alltagstrott richtig reingekommen sind. Im Moment ist alles noch sehr aufregend und neu.

Kommende Woche werden wir dann von der ersten „richtigen“ Schulwoche und dem ersten Schulessen berichten.

Genießt noch die Ferien (sofern ihr noch welche habt) und fühlt Euch herzlich gegrüßt.

Tim & Anna

6 Comments on “

  1. Hallo Anna und Tim, ich freue mich Eure Nachrichten zu lesen und Euch in der neuen Heimat mental zu begleiten. Vielleicht klappt es mir nächsten Sommer Euch zu besuchen. Ich war von 7. Juli bis jetzt in Deutschland und Morgen fahre ich wieder nach Kreta. Ich freue mich auf Mochlos, meine Arbeit, das Meer und das Wandern.
    Ich habe eine Eismaschine gekauft und möchte dort neue Rezepte zu kreieren, mit Aloe Vera und Früchte der Saison. Wenn es mir gelingt werde ich sie Euch weiter geben.
    Lasst Euch gut gehen. Liebe Grüße
    Jannis

  2. Hallo Anna, hallo Tim 😉
    es ist schön von euch zu hören und zu erfahren wie alles so weiter geht. Die Bilder gefallen mir seeehhhr! Ich habe die ersten Tage in der Kinderstube bereits wieder gearbeitet und Finn hat stramm Fußballtraining. Es muß wirklich schön sein am Meer zu wohnen und einfach so dort spazieren zu gehen…wie schön!
    Bis dahin, euch weiterhin eine gute Eingewöhnung und ein imaginäres Stöckchen werfen an Muffin!
    Viele Grüße von Finn und Hanna!!!!!
    Steffi Willhaus

  3. Hallo ihr Zwei 🙂
    Den Bericht werde ich gleich ausdrucken und Mama neben den zweiten Kaffee legen. In diesem Leben wird sie sicher nicht mehr zum „Datafreak“, aber damit sie trotzdem alles Wichtige mitbekommt, dafür gibt es ja mich und den Drucker.
    Es freut mich zu lesen, dass euer Leben langsam in Gang kommt, und ich wünsche euch weiterhin gutes Gelingen!
    Ganz liebe Grüße aus Vear,
    Christine, Annele und José

  4. Das klingt alles doch super! Und wie schöne Bilder! ich freue mich schon, Euch zu besuchen und überöege schon welches Wochenende am Besten passt…
    LAsst es Euch weiterhin gut ergehen. Wir sind bei Euch!
    LG Kirsten und Jochen

  5. Hallo Anna! Hallo Tim!
    Das hört sich ja alles super an! Wünsche Euch einen guten Start und ganz viel Spass!
    Vielleicht klappet es ja mal mit einem Treffen im Norden oder Süden!
    Viele Grüsse aus dem Norden von Gisa:-)

  6. Hallo Anna, hallo Tim,
    ich habe mich gefreut, von Euch zu hören – Tim kenne ich ja nicht. Toll, dass Ihr diesen Schritt der Auswanderung gemacht habt und ich wünsche gutes Gelingen.
    Die Norwegisch-Kurse von Anna waren toll und ich habe sehr viel gelernt. Als ich aufhörte, in Marburg zu arbeiten, war mir der Weg von Burgwald einfach zu weit.In einem der Kurse habe ich Helga kennen gelernt und es hat sich eine bis heute bestehende Freundschaft entwickelt. Wir sind beide noch immer Norwegen-Fans und bereisen das Land mit unsren Männern fast in jedem Jahr (Wandern, Bootfahren, Angeln usw.) .
    Für heute liebe Grüße und alles Gute
    Irmtraud

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.