Juli 22, 2016


IMG_6821Pause
IMG_2631Der Rasenmähermann

IMG_2615Verdientes Sommeressen

Der Umzug..., zweiter Teil.

Es ist vollbracht. Wir sind ausgewandert! Komisch, dass schon in meinem Horoskop, welches ich als Jugendlicher mal geschenkt bekommen habe, stand, dass Auswandern eigentlich ein Traum von mir ist. Nun also:
Nach den vielen tollen und auch etwas traurigen Abschiedsfeiern und dem letzten Schultag am Freitag, d. 15. Juli, haben wir am Samstag unser Umzugsauto abgeholt und haben angefangen zu laden. Obwohl ich sehr skeptisch war, haben wir alle Sachen (jedenfalls die, die wir mitnehmen wollten) in den 3,5 t Laster, den VW-Bus und unsere beiden Autos hineinbekommen. Es war allerdings sehr knapp...

Am Sonntag früh um 5 Uhr ging es dann los. 4 Autos Richtung Norden. Bei Annas Bruder Ulrich (kurz vor Hamburg) haben wir Station gemacht und uns etwas ausgeruht. Hinter dem Elbtunnel dann ein kleiner Stau und ein weiterer an der dänischen Grenze. Aber wir hatten ja genügend Zeit eingeplant. Die war allerdings auch nötig, da dann in Dänemark, nach einem Unfall, erst einmal gar nichts mehr voran ging. Dann also doch etwas zur Fähre gehetzt und dabei den Transporter bis auf den letzten Tropfen leer gefahren. Zum Glück hat sich Martin, der dankenswerter Weise den Transporter gefahren hat, hinter einen Laster gehängt um Sprit zu sparen. In Hirtshals haben wir dann getankt, aber wie 62 Liter in einen 60 Liter Tank passen, wird mir wohl immer ein Rätsel bleiben...

Um 19:30 Uhr waren wir dann an der Fähre, die dann auch pünktlich um 20:45 Uhr abgelegt hat.

Um Mitternacht sind wir in Kristiansand angekommen und Anna hat die Zollformalitäten erledigt und mit Muffin zum Veterinär. Gegen 0:45 Uhr waren wir dann in unserem neuen zu Hause. Noch ein Bierchen getrunken (das wir wegen des Preises auf dem Schiff gekauft hatten) und dann ab ins Bett.

Am Montag war dann Ausladen angesagt und wenn man in dem Haus die Kartons sieht, die sich höher und höher stapeln, dann fragt man sich schon, wie man das alles unterbringen will. Aber kommt Zeit, kommt Keller. Da stehen jetzt jedenfalls viele Kisten die erst einmal nicht ausgepackt werden. Da wir zu fünft waren, ging das alles ziemlich schnell, so dass ich am Nachmittag noch mit Martin einen kleinen Ausflug machen konnte, während Anna, Titia und Friedrich weiter ausgepackt haben.

Am Dienstag früh musste Martin dann auf die Fähre und den Transporter wieder nach Gießen bringen. Wir nennen ihn jetzt McGyver, weil er wirklich alle Probleme, die auftraten, meisterlich gelöst hat. Den Rest des Tages haben wir dann weiter Kisten ausgepackt.

Am Mittwoch ging es dann zu Ikea um noch ein paar Kleinigkeiten zu besorgen und ansonsten haben wir mit Titia und Friedrich ein wenig die Gegend erkundet. Unsere häufigste Anlaufstelle war allerdings der Shop, der uns einen Zugang zum Internet besorgen konnte. Am Donnerstag Abend, nachdem wir bestimmt 5 mal da waren, hat es dann geklappt.

Am Donnerstag früh sind dann Titia und Friedrich gefahren und ich habe den Rest des Tages damit verbracht den Rasen zu mähen...

Jetzt sind wir einigermaßen fertig und können ein Bisschen die Seele baumeln lassen.

Ein herzliches Dank gilt unseren Helfern: Martin, Titia und Friedrich. Was die an Zeit und Kraft investiert haben, um uns zu helfen, war wirklich toll. Wenn wir könnten, dann würden wir Euch in Gold aufwiegen, aber das wisst Ihr ja.
Wir lassen bald wieder von uns hören!

Liebe Grüße

Tim & Anna

5 Comments on “

  1. Liebe Anna lieber Tim…soooo schön an Eurem Leben teilzuhaben danke
    und bei der Gelegenheit habe ich auch den ersten Umzugsteil vom Mai gelesen und so viel gelacht ..eine so humorvolle Beschreibung toll .
    Großartig mit wieviel Elan und Deinen tollen Kindern Anna (Martin kenne ich ja nicht) ihr den Umzug geschafft habt.
    …die Erfahrung mit dem Sprit kenne ich das war genauso: Tank schon total leer -irgendwo zwischen Italien und der Schweiz, keine Tankstelle weit und breit und hinterher ging auch viel mehr hinein…toll wie die Autos auch manchmal mitmachen wenn’s wirklich nötig ist.
    Ich wünsche Euch einen superguten Start mit genügend Zeit zwischendrin zum lesen baden relaxen und „einfach sein“
    ganz herzliche Grüße aus Wien
    ruth

  2. Hallo ihr zwei Auswanderer,
    Wir sitzen gerade draußen beim Frühstücken und denken an euch.
    Das letzte Bild welches Petra von euch hat, ist ein aufgeregt rauchender Tim, nachts um zehn nach vier, in Cappel.
    Das ist jetzt schon eine Woche her….
    Wir hoffen die Aufregung hat sich in der Zwischenzeit gelegt und ihr könnt die Seele etwas öfter baumeln lassen. Schön wenn Tim jetzt schon ein neues Hobby gefunden hat: Rasenmähen.
    Genießt die frei Zeit mit Kennenlernen von Land und Leuten.
    Bis bald
    Klaus und Petra

  3. wie schön bilder von euch zu sehen und zu lesen, dass alles zwar knapp aber geklappt hat. Da waren deine Nerven, tim sicherlich strapaziert.
    Geniesst die Sommetage. drinnen arbeiten kann man auch wenn es nicht so schön ist. Gerda

  4. Ihr Lieben! Drei Wochen ist es jetzt schon her daß ihr euer Fachwerkhäuschen in Cappel gegen dieses wunderschöne Holzhaus eingetauscht habt,und immer noch bleibt Käthe am Eingang zu eurem Grundstück stehen um Muffin zu begrüßen.Sie kann nicht verstehen,daß er nicht mehr da wohnt.Euer Anwesen-von normalem Grundstück kann man ja wohl nicht reden-ist wunderschön.Der Garten etwas größer als der Alte. 🙂 Warten schon sehr gespannt auf neue Bilder aus dem Land der Fjorde.Irgendwie erzeugen die schon arges Fernweh.Hoffen es geht euch weiterhin gut und alles so läuft wie ihr euch das gewünscht habt.LG von Regina und Wolfgang mit Käthe.

  5. Hihihi, ich kann meinen Balkon sehen! 🙂
    Euer Blog verschafft mir viel Fernweh, aber auch viel Inspiration. Danke, dass ich daran teilhaben darf.
    Liebe Grüße aus Marburg! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.