April 17, 2017




Da schmeckt das Bier



Annas Umzugsposition



Unsere Osterwachteleier



Martin und seine frisch gefangenen Fische

Der Umzug - letzter Teil !!!

Lange haben wir nichts von uns hören lassen, aber wir waren sehr beschäftigt. In den letzten 6 Wochen ist viel passiert und es ist endlich vollbracht. Am 8. April haben wir unser Haus bezogen.
Zunächst sind wir ab 1. April offizielle Hausbesitzer gewesen, aber die ehemaligen Besitzer waren mit ihrem Auszug noch nicht ganz fertig. Sie suchen immer noch ein Haus oder Gehöft in der Umgebung von Cognac in Frankreich, das sie renovieren können. Wenn Ihr also etwas wisst, dann gebt uns Bescheid. Zunächst werden sie etwas mieten und vor Ort suchen. Da wir ja noch Schule hatten und die Osterferien erst am 8. April begannen, haben wir den ehemaligen Besitzern gestattet noch eine Woche in unserem Haus zu bleiben. Als „Miete“ haben wir allerlei Einrichtungsgegenstände erhalten (auch ein kleines Ruderboot mit Elektromotor gehört dazu).
In dieser Woche bin ich häufig vor der Schule ins Haus gefahren und habe schon einmal Kisten mit Büchern in mein neues Arbeitszimmer gebracht. Gelegentlich dann auch am Abend nochmals eine Tour. Es war schon stressig, zumal ja in unserer alten Bleibe alles verpackt werden musste und Anna, die immer noch von sehr starken Rückenschmerzen geplagt wird, zur Passivität verdammt war. Zum Glück hatten wir etwas Hilfe von Annas Bruder Aidan, der uns beim Packen geholfen hat. Herzlichen Dank dafür!
Am 8. April, dem ersten Ferientag, war es dann endlich soweit. Am Morgen sind wir in unser Haus gefahren und um 11 Uhr habe ich unsere Helfer von der Schule abgeholt. Wir hatten ein paar kräftige Männer gefragt ob sie uns helfen würden und da ich ihren deutschen Bier und ein von Anna zubereitetes Essen versprach, haben alle begeistert zugesagt. Jaja, für was die deutsche Brauerei- und Annas Kochkunst nicht so alles gut ist. Um 11:30 Uhr waren wir bei unserer alten Adresse und noch bevor der Umzugswagen kam, war bereits alles aus dem Haus geräumt. Der Umzugswagen war dann schnell beladen und eigentlich waren um 14 Uhr alle Möbel an ihrem neuen Platz. Absolut rekordverdächtigt für einen Umzug mit einem voll beladen 3,5 t Umzugswagen. Wahrscheinlich war aber der eigentlich Grund für die Geschwindigkeit das versprochenen Bier... Bei strahlendem Sonnschein war der Kasten allerdings schnell geleert und Annas köstliches Essen verzehrt. Danach haben die „Jungs“ noch geholfen das Bett wieder zusammenzusetzen und es sich ansonsten in der Sonne gut gehen lassen. Um 17:55 Uhr brach allerdings plötzlich Panik aus, das deutsche Bier war alle und die lieben Helfer benötigten noch etwas Bier fürs Wochenende, was man in Norwegen allerdings Samstags nur bis 18 Uhr kaufen kann. Unter dem Gesang des James Bond Themas bin ich dann zum Supermarkt gerast, um 17:59 Uhr mit quietschenden Reifen gehalten und die „Jungs“ im Laufschritt in den Supermarkt. 2 Minuten später waren alle mit gefüllten Tüten und äußerst zufriedenen Gesichtern wieder im Auto. Gegen 19:30 Uhr habe ich alle dann zur Schule gefahren und Anna und ich haben die erste Nacht in unserer neuen Unterkunft geschlafen. Am Dienstag kam dann Annas Tante Ingebjørg um beim Putzen zu helfen und am Mittwoch kam Martin (McGyver) mit einem großen Sprinter und hat uns die restlichen Sachen gebracht, die wir in Marburg zwischengelagert hatten. Was für ein Luxus, dass wir nicht selber dafür nach Deutschland mussten und Martin hat mit seinen beiden Söhnen hier bei uns 5 Tage Urlaub gemacht und geangelt, so dass wir die ersten hier gefangenen Fische verspeisen konnten. Auch für diese Hilfe ein großes Dankeschön! Am Ostersamstag kam dann Friedrich um bei uns die Ostertage zu verbringen!
So sind wir nun eigentlich fertig eingerichtet und haben jetzt die Möglichkeit richtig anzukommen. Es ist schon phantastisch, wenn man morgens auf der Terrasse seinen Kaffee trinken und aufs Meer sehen kann (das seht ihr auf dem großen Bild und unten und...).
Ich kümmere mich im Moment auch um unsere 2 Zwerghühner und die 10 Wachteln, die uns zum Osterfrühstück wunderschöne kleine Spiegeleier geschenkt haben. Für Anna war die Zeit schwierig, da sie durch ihre Rückenbeschwerden zum Zuschauen verdammt war und dauernd mit einem schlechten Gewissen kämpfte. Sie braucht jetzt einfach Ruhe, die sie hier aber zweifellos finden kann. Für mich war die Zeit sehr anstrengend und da am Mittwoch die Schule wieder losgeht, werde ich die Erholung auf das Wochenende verschieben. Schon jetzt ist aber zu merken, was für ein Lebensgefühl sich in dem Haus einstellt. Egal wie gestresst man ist: 5 Minuten auf dem Steg oder auf der Terrasse und alles scheint von einem abzufallen. Der Kopf wird frei und man kommt zur Ruhe.
Noch können wir es gar nicht fassen, dass das wirklich unser Haus ist, in dem wir unsere Zukunft gestalten können. Jeden Morgen beim Aufstehen oder beim Blick aufs Meer vom Bett aus überkommt uns ein ganz unwirkliches Gefühl. Ist das wirklich wahr? Dürfen wir jetzt jeden Tag hier sein?
Wir hoffen nun, dass Anna schnell wieder auf die Beine kommt, wobei wir dem sehr hoffnungsvoll entgegensehen, zumal sie am Donnerstag eine Operation hat um die unglücklichen Ereignisse nach der letztjährigen Krankheit endlich ins Reine zu bringen.
Ich bin sicher, sie wird sich hier an diesem wundervollen Ort schnell erholen!
Soviel für heute und ihr werdet sehr bald wieder von uns hören!

Liebe Grüße

Tim & Anna

 

PS: Noch ist ja Ostermontag. Also: Frohe Ostern 🙂

10 Comments on “

  1. Wunderschön 🙂 Endlich! Wir wünschen euch, dass ihr zur Ruhe kommt, sich für euch das „norwegische Lebensgefühl“ einstellt, und Anna sich erholt.
    Ganz liebe Grüße von den „entfernten Nachbarn“ 🙂

  2. Ich freue mich für Euch, dass Ihr endlich angekommen seid. Genießt jeden Tag! Anna wird sich hier ganz sicher schnell erholen! Alles Gute Euch Beiden und viel Glueck in Eurem schoenen Haus! Liebe Gruesse, Johanna

  3. Euch beiden viel Glück im neuen wunderschönen Haus, dessen Fotos uns echt neidisch machen, und gute Besserung und Erholung für Anna!
    Viel Grüße
    Bettina und Hardy

  4. Alles Gute für Anna und ganz viel Freude am neuen Haus. Das sieht doch wirklich so wunderschön aus, bestimmt kann sie da neue Kräfte sammeln!

  5. Sie super schön aus und ich weiß, genau wie Ihr Euch nun fühlt….. genießt die kommende Zeit in Eurem tollen Zuhause. Gute Besserung für Anna. Liebe Grüße aus Hessen

  6. Ach, Anna! Das war mein erster Gedanke. Du musstest/konntest „nur“ dabei sitzen, als alles geräumt wurde, wo du doch so gerne wuselst und räumst und ordnest ähnlich deinen Ketten! Ein Traumhaus mit Boot, das ist genial und schick und einladend. Peter und ich freuen uns mit euch. Lasst noch ein paar Fische im Wasser, falls wir doch mal vorbeikommen sollten.
    Alles Gute, Liebe und Besondere für euch!
    Bisous Beate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.