Januar 2, 2016

snakker_du_norsk_bumper_sticker-rfbc944540eee4b3aaeb98b3ec5ecc0d4_v9uwb_1024

Los geht´s..., mit dem norwegisch sprechen.

Kaum ist das neue Jahr da, und die ganzen guten Wünsche für die Auswanderung im Sommer verklungen, da holt mich auch schon der Alltag ein. Leider habe ich hochmütig versprochen, dass wir ab Januar zu Hause nur noch norwegisch sprechen. (Wahrscheinlich habe ich das allerdings nur kundgetan, weil ich meine Lernfortschritte maßlos überschätzt habe... Selber schuld!).
Ab heute morgen versuche ich also in einer Fremdsprache zu kommunizieren. Zum Glück denkt Anna noch nicht immer daran, und so komme ich auch mit meiner Muttersprache noch ganz gut durch. Allerdings trage ich von nun an immer ein kleines gelbes Lexikon mit mir rum, welches mir Anna vorsorglich zu Weihnachten geschenkt hat.
Nun stehe ich also da und stammele meine ersten Sätze vor mich hin. Gelegentlich triff mich ein ungeduldiger Blick von Anna, der sagen will: „...na, was willst du denn, geht das nicht schneller?“ und wenn ich es dann geschafft habe, folgt die Antwort meist einer Geschwindigkeit, die jedem Star Treck Fan nur die Geschwindigkeitsangabe „Worp 12“ entlocken würde. „Kan du snakke litt langsommerer“ ist dann mein meist gesagter Satz, oder ich schaue einfach gequält vor mich hin. So werde ich von nun an wohl öfter selber aufstehen müssen, wenn ich etwas haben will. Jedenfalls dann, wenn Anna sich stur stellt und meine auf deutsch geäußerten Wünsche geflissentlich überhört.
Die norwegischen Nachrichten, die ich gelegentlich schaue, zeigen mir auch im Wesentlichen eher meine Grenzen auf, als dass ich dabei irgendetwas verstehen würde. Kinderfilme mit norwegischen Untertiteln sind allerdings nachvollziehbar (sofern es sich um 1 bis 2 jährige Kinder handelt, die des Sprechens noch nicht mächtig sind). Aber was soll ich klagen, ich habe es ja auch nicht anders gewollt.
Mein norwegisches Lieblingswort der letzten 2 Wochen ist übrigens: „Minnepinne“. Ihr könnt das ja mal nachschlagen. Ich werde nun regelmäßig mir besonders liebgewonnene, weil schnell gelernte Wörter hier mitteilen. So lernt Ihr auch etwas!
Außer der Sprache gilt es natürlich nun noch andere Dinge anzugehen. Mit der Rentenkasse habe ich bereits telefoniert, meine erste Versicherung ist gekündigt und nun wird eine Liste angelegt, die in den nächsten Wochen und Monaten abgearbeitet werden will. Es ist eben doch mehr zu bedenken als man zunächst glaubt.
Ich muss jetzt Vokabeln wiederholen und mache erst mal Schluss für heute.
Euch allen jedenfalls ein wunderbares und ereignisreiches neues Jahr!
Euer Tim

2 Comments on “

  1. Liebe Anna,
    Lieber Tim,

    das sind ja Neuigkeiten! Ich beneide Euch fast, obwohl ich ja auch in ein anderes, schönes Land gezogen bin. Da gibt es jetzt viel vorzubereiten. Ich hoffe, Ihr bleibt Kreta treu!
    Euch Beiden wünsche ich, daß alles in geordnete Bahnen kommt und extra viel Spaß für Tim beim Norwegisch lernen.
    Lykke til og alt det beste! Johanna und Lefteris

  2. Ja minsann, norsk kan ju inte vara så mycket komplicerade än svensk, och det lärde jag mig. Minnepinne förståd jag direkt, det heter minnestick på svenska. Lycka till!
    Sonja Sell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.